Der junge Mann und der Tod

An einem Ort, der überall sein könnte, zu einer Zeit zwischen gestern und morgen …

 

… saß ein alter Mann bei einem jungen am Bett und hielt dessen Hand. Der junge Mann war schon seit langem krank. Er litt große Schmerzen und das Atmen fiel ihm schwer. Der Tod klopfte laut und unnachgiebig an seine Tür. Bald würde er weiterlesen

Die letzte Frage (Quickie)

Irgendwo in einem Schlafzimmer vielleicht gar nicht weit entfernt von hier sitzt die Familie beisammen, um einer Sterbenden Gesellschaft zu leisten …

 

»Man sagt, die Dinge des Lebens seien letztlich immer eine Frage der Perspektive. Nun, aus meiner Perspektive bin ich die Letzte, die noch am Leben ist und ich habe eine Frage: Nachdem all die Dinge getan sind, weiterlesen

Tod auf Raten

Irritiert griff sich Heinrich Michalski an die Brust. Bekam er etwa einen zweiten Herzinfarkt? Nein, das fühlte sich anders an als vor drei Jahren. Der korpulente Mann mit der Halbglatze taumelte rückwärts auf seinen Drehstuhl. Seine Fingerspitzen kribbelten. Das taten sie in letzter Zeit dauernd, aber darüber machte er sich keine Sorgen. Angst bereitete ihm nur dieses Brennen im Brustkorb weiterlesen

Kalte, feuchte Erde

Zitternd stand Lisa vor der offenen Grube und rieb sich die klammen Finger, um etwas Gefühl in ihnen zu bekommen. Ihre Hände waren schon blau angelaufen. Sie ballte sie zur Faust und entspannte sie wieder. Das Blut begann, zu zirkulieren.

SchaufelFür ihr Gesicht konnte sie leider wenig tun. Ihre tauben Wangen klopften und dort, wo die Tränen langsam auf der … weiterlesen

Eine Nacht zu wenig

Erneut griff Lydia zur Stecknadel und stach sie in ihren Daumen.
»Verdammt.«
Das Blut versiegte heute viel zu schnell. Kaum hatte sie begonnen, eines der verschnörkelten Symbole zu malen, verschloss ihre Haut das fleischliche Tintenfass auch schon wieder. Es war frustrierend.
Zum Glück fehlte nur noch ein einziges.
Sie drückte einen letzten Tropfen auf die mit Beschwörungsformeln übersäte Seite und
weiterlesen