Verlustreiche Schlachten

Ein bisschen wackelig auf den Beinen stützte sich Resa an der Couch ab und schloss für einen Moment die Augen. Durch ihre Adern schwappten gefühlte hundert Liter Adrenalin und ihr Puls klopfte im Takt eines durchgeknallten Trommlers gegen ihre Schläfen.
»Ich habe dich etwas gefragt!« Julians Stimme bohrte sich schmerzhaft zwischen ihre Brauen. »Ja oder nein, Theresa?«
Sie sog scharf weiterlesen

Von Leichen und Schnappschildkröten

Vom ästhetischen Standpunkt aus gab Harald Kampfer keine besonders attraktive Leiche ab. Das krankte schon an der Art seiner Körperhaltung. Er lag auf dem Rücken, die Arme angewinkelt erhoben neben seinem Kopf, als wollte er gerade in einen Pyjama schlüpfen. Seine ebenfalls abgewinkelten Beine dagegen erinnerten an einen Frosch im Sprung – halb gestreckt und in der Bewegung eingefroren. So weiterlesen

Salat ohne Dressing

Hier liegt sie in ihrem schmucklosen Bett mit der weiß-gelb gestreiften Bettwäsche. Die Augen fest geschlossen und leise, fast geräuschlos atmend. Von der Seite betrachtet sieht es aus, als würde sie schlafen. Man könnte beinahe meinen, ein Weckerklingeln müsse genügen, um sie aufwachen zu lassen. Dabei wird sie nie wieder aufwachen. Zumindest nicht in dieser Welt.
Ihr Name ist Kathi. weiterlesen

Halbwelten

Wütend kickte Sasch einen Stein über den Parkplatz. Diese Arschlöcher von der Achtzehn hatten ihn mal wieder aufgemischt. Das dritte Mal diese Woche – und heute war erst Dienstag.
»Hey Schwuchtel, lass Dollars rüberwachsen, sonst Gesichtsunfall!«
Soviel zum Thema staatliches Bildungssystem. Hätte ihn die Sache nicht zehn Euro gekostet, der verbale Brechdurchfall wäre direkt komisch gewesen. Statt zu lachen, zahlte weiterlesen

Dornröschen mein

Vorsichtig streichelte er ihre Wange. Sie fühlte sich kühl und glatt an, so als würden seine Finger lebendigen Marmor berühren. Im Licht des frühen Tages wirkte ihre Haut zudem fast wächsern. Das milchige Weiß bildete einen harten Kontrast zum Rot ihres Mundes und dem dunklen Haar, das ihr Gesicht in Locken einrahmte. Sie sah ein bisschen aus wie Schneewittchen. Nur weiterlesen