Der Kokon

All die Worte, die sonst fließen; wie ein Bach, der schmelzend Wasser trägt. Verdorrt zu flachem Kiesbett und zu Schweigen. Was lebendig sich gern Bahnen bricht, ausgedünnt zu einer bloßen Ahnung. Schattensilhouetten, wo sich der Mensch in seiner Form erheben sollt´. Schales Abbild hinter Milchglasscheibe. Unstet, farblos, losgelöst.
Schmetterling

Eng gewoben sind die Schichten. Straff entspannt sich der Kokon. Und im weiterlesen

Abschied in Prosa

Irgendwo an einem Schreibtisch …

»Das kannst du nicht machen!«
»Selbstverständlich kann ich und je länger du mich belaberst, desto grausamer wird dein Abgang.«
Ein verstörtes Gurgeln erfüllte den Raum.
»Bitte erschieß mich nicht …«
»Soll ich dir stattdessen ein Messer in die Brust rammen? Oder dich vor einen Bus schubsen?«
»Warum lässt du mich nicht einfach leben?«
»Bedaure, diese
weiterlesen