Die Lieferung

Unruhig stand Gerd am Fenster und starrte hinaus auf die dunkler werdende Straße. Das durfte ja wohl nicht wahr sein. Normalerweise kam die Post um zwei Uhr nachmittags, manchmal auch gegen drei oder vier. Jetzt war es bereits nach halbsechs Uhr abends und nirgendwo ein verdammter Postwagen in Sicht.
»Komm schon«, flüsterte er beschwörend und sah seinen Atem als weißen
weiterlesen