Eine Nacht zu wenig

Erneut griff Lydia zur Stecknadel und stach sie in ihren Daumen.
»Verdammt.«
Das Blut versiegte heute viel zu schnell. Kaum hatte sie begonnen, eines der verschnörkelten Symbole zu malen, verschloss ihre Haut das fleischliche Tintenfass auch schon wieder. Es war frustrierend.
Zum Glück fehlte nur noch ein einziges.
Sie drückte einen letzten Tropfen auf die mit Beschwörungsformeln übersäte Seite und
weiterlesen