Fragen des Lebens

Antworten sind eine andere Baustelle

Die Welt ist ein merkwürdiger Ort mit seltsamen Bewohnern, an dem komische Dinge passieren. Kein Wunder also, dass einige dieser Dinge gewisse Fragen aufwerfen. Ein paar davon möchte ich mich heute widmen. Das heißt im Klartext, ich werde sie stellen, aber nicht beantworten. Nicht aus Faulheit oder einer fiesen Ader heraus, sondern … ähm … fangen wir einfach an …

 

? Warum erwischt man im Supermarkt immer die Kasse, an der es extra lange dauert?

 

? Wer ist auf die blöde Idee gekommen, dass man Briefumschläge und -marken anlecken muss?

 

? Und wenn zwei Leute nacheinander eine Briefmarke anlecken, gilt das als Zungenkuss?

 

? Existiert der Yeti wirklich oder handelt es sich doch nur um Kerle mit unkontrolliertem Bartwuchs?

 

? Räumt ein Verkäufer Jeans ins Regal, wird er dann zum Hosenträger?

 

? Wo ist die Ansteckungsgefahr am größten: im Wartezimmer des Arztes, im Bus oder im Tropeninstitut am Tag der offenen Tür?

 

? Wieso will man immer das, was man nicht kriegt, während man vergeblich versucht, das loszuwerden, was man nicht will?

 

? Kann man aus Kaugummi eine Blase machen, die groß genug ist, um damit zu fliegen?

 

? Wohin verschwinden all die einzelnen Socken, die nicht mehr aus der Waschmaschine kommen?

 

? Haben seepferdchenförmige Seifenstücke einen tieferen philosophischen Sinn?

 

? Was ist der Unterschied zwischen einem halbvollen und einem halbleeren Glas Wasser?

 

? Weshalb gibt es eigentlich keine Mehrzahl des Wortes »Chaos«? Na okay, vermutlich, weil einfaches Chaos schon ausreicht.

 

So viele Fragen und nur eine halbe Antwort. Dabei war das erst die Spitze des Eisbergs. Da draußen lauern noch so unendlich mehr von ihnen. Vielleicht habt ihr gerade welche auf Lager … dann schreibt sie gern in den Kommentar.

 

Daniela Herbst 29/06/2017 No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.