Die ultimativ krasseste Geschichte überhaupt

Mit einem versilberte Miniatur-Handgranaten abfeuernden Sturmgewehr schlich der aufgrund einer internen Verschwörung unehrenhaft entlassene Armee-Offizier und ehemalige Champion im Vollkontakt James W. Rockett näher an die einsam gelegene Waldhütte heran. Im Schutz einiger Eichen suchte er Deckung. Sein Puls schlug heftig. Wenn sein Kontaktmann Recht behalten sollte, so erwarteten ihn hinter dieser Tür nicht nur radioaktiv verstrahlte Zombiewerwölfe, sondern auch fünf wegen Massenmordes gesuchte Pfadfinder.
Krasse_Geschichte»Sterbt, ihr Schweine!!!« Die Waffe im Anschlag rannte er los, bereit allen dort versammelten Kreaturen den Garaus zu machen.
Doch er kam nicht einmal bis zur Schwelle.
Mitten im Lauf durchschnitt ohrenbetäubender Lärm sein eigenes Gebrüll. Gleißendes Licht erhellte die Nacht. Die Baumwipfel fingen Feuer und Sekunden darauf bebte der Boden unter dem Aufschlag eines mächtigen Kometen. Zum Glück wurde die Erde durch die Kollision nur knappe 0,00002 Millimeter aus ihrer Position geschleudert, weshalb die für das Jahr 3797 angesetzte Vernichtung der Menschheit nur unmerklich vorrückte.


Allerdings befanden sich zum Zeitpunkt des Eindringens in die Atmosphäre des Planeten mehrere potenziell lebensfähige Partikel auf der Oberfläche des Himmelskörpers. Vier starben sofort beim Aufprall, zwei mutierten und starben kurze Zeit später, eines nannte sich Freedom und floh ins Unterholz. Ein letztes Partikel schließlich durchlief im Highspeed-Verfahren die Evolution vom Staubkorn zum Alien sapiens.

 

Während dieser Außerirdische nun nach einem Sinn im Leben suchte, rappelte sich etwa fünfzig Meter weiter James W. Rockett, der durch die Druckwelle hart gestürzt war, mühsam wieder auf. Auf die Schnelle diagnostizierte er einen offenen Schienbeinbruch links, eine ausgekugelte Schulter, eine gequetschte Milz und eine stark blutende Platzwunde, doch dadurch ließ er sich nicht aufhalten. In seinen Zeiten als armenisch-amerikanischer Doppelagent hatte er definitiv wesentlich Schlimmeres mitgemacht.
»Hilfe!!! Bitte!!!« Der Schrei einer Frau hallte durch den Wald und die nähere Umgebung. Aus dem schrillen Ton ihrer Stimme hörte man eindeutig heraus, dass sie in Ketten an eine Wand gefesselt, jung, blond, vollbusig und nymphoman veranlagt sein musste. Außerdem schickten sich die Zombiewerwölfe oder die Pfadfinder wohl gerade an, ihr furchtbare Dinge anzutun.
James W. Rockett rannte los.
Trotz seiner zahlreichen Verletzungen erreichte er binnen Sekunden die Hütte, trat die Tür mit einem Kampftritt auf und stürmte ins Innere. Sofort stürzten sich die Zombiewerwölfe auf ihn. Sie bleckten die Zähne, knurrten und heulten. Geifer tropfte von ihren Fängen. Doch zwei gezielte Salven versilberter Miniatur-Handgranaten brachten sie zur Strecke. Sie fielen zu Boden wie gefällte Bäume. Ihre Körper zuckten. Sie gingen in Flammen auf, qualmten, schmolzen und … verwandelten sich in Vampire.
Zum Glück kam genau in diesem Moment der Außerirdische vom Kometen herein, der (welch bizarrer Zufall) beschlossen hatte, den Sinn seines Lebens als Assistent eines Helden zu suchen. Weil er von der Evolution zudem mit je drei spitzen Hornauswüchsen anstatt Fingern bestückt worden war, konnte er auch sofort seine Tauglichkeit beweisen. Er zwinkerte James W. Rockett zu, der erleichtert nickte und in den Nebenraum weitereilte. Dann sprang der Außerirdische auf die Vampire zu und pfählte sie alle mit bloßen Händen.

 

James W. Rockett sah sich zur gleichen Zeit den psychopathischen Pfadfindern gegenüber. Fünf uniformierte Freaks mit Halstuch; und in ihrer Mitte eine halbnackte, vollbusige Blondine. Als sie ihren Retter erblickte, warf sie sich in die Ketten. Ihr Held allerdings erstarrte für einen Moment, denn die Gefangene war nicht irgendjemand. Dort an die Wand gefesselt stand seine Ex-Geliebte Cloe. Die Frau, die einst um Informationen aus ihm herauszupressen von Terroristen entführt und nach der Explosion des feindlichen Lagers für tot erklärt worden war. Sie lebte!
Seine Überraschung nutzten die Pfadfinder eiskalt aus; sie rangen ihn nieder und prügelten auf ihn ein. Der Schlimmste der Fünf zückte ein Schweizer Taschenmesser, das mehr als zwanzig verschiedene Werkzeuge beinhaltete. Er stach sofort zu und traf den ehemaligen armenisch-amerikanischen Doppelagenten, Armee-Offizier sowie Champion im Vollkontakt mit dem Korkenzieher ungünstig ins Herz. James W. Rockett starb auf der Stelle.
Da ihn die abgrundtiefe Liebe zu Cloe jedoch nicht gehen ließ, kehrte er umgehend in Geistergestalt zurück und erschreckte die Pfadfinder zu Tode. Wörtlich genommen, denn sie erlitten bei seinem Anblick tatsächlich einen tödlichen Schock. Leider konnte er seine Ex-Geliebte als Geist nicht von ihren Ketten befreien. Seine Finger glitten durch alles hindurch. Selbst durch ihre tränennasse Wange, die er zum Trost streicheln wollte.
Der Außerirdische, der die Szene vom Türrahmen aus beobachtete, bekam Mitleid mit den beiden. Nach kurzem Zögern bot er, weil er das Gefühl allein auf der Welt zu sein nur zu gut kannte, dem Mann seinen Körper an. Ein Opfer intergalaktischer Dimension. James W. Rockett nahm das Geschenk nach einiger Diskussion und moralischen Zweifeln dankbar an. Er befreite Cloe, verließ mit ihr die Hütte und begann ein neues Leben. Zurückgezogen. Einfach. Ländlich. Die zwei heirateten, kauften eine einsame Ranch, legten den Grundstein für eine Hybriden-Spezies und gründeten einen Verein zur Rettung bedrohter Tierarten.

ENDE (?)

 

Daniela Herbst 05/12/2013 No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.