Als fleißige Autorin und bekennender Fan der Kurzgeschichte durfte ich bereits zu diversen Anthologien meinen Beitrag beisteuern. Wer ebenfalls in diesen Gefilden unterwegs ist, findet an dieser Stelle immer eine möglichst aktuelle Liste mit Ablaufdatum und dazugehörigem Link. 

Die aufgeführten Ausschreibungen sind dabei in der Regel nach drei Kriterien ausgewählt: 1) Keine Startgebühr. 2) Am Ende steht eine Veröffentlichung (vorzugsweise in gedruckter Form). 3) Keine regionalen oder altersmäßigen Beschränkungen.

Wer noch etwas Inspiration braucht, kann gern in meinen Beiträgen schmökern oder bei meiner Co-Autorin und ihren Schreibtipps reinschauen:

 
 
Aktuelle Ausschreibungen:

 

 

► ohneohren Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Hereinspaziert!“ bis 31.07.2021:

https://www.ohneohren.com/ausschreibung1

 

► Eridanus Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Erstkontakt“ bis 31.07.2021:

https://eridanusverlag.de/ausschreibungen.html

 

► Shadodex Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Geisterhäuser“ bis 30.09.2021:

http://www.verlag-der-schatten.de/ausschreibungen.htm

 

► Der Leseratten Verlag sucht Kurzgeschichten zum Thema „Suppenhelden“ bis 31.12.2021:

https://www.leserattenverlag.de/index.php/verlag/ausschreibungen/63-ausschreibung-suppenhelden

 

► Der Talawah Verlag sucht Kurzgeschichten zum Thema „Die Mumien Akten“ bis 31.01.2022:

https://www.talawah-verlag.de/ausschreibungen/

 

 

Fortlaufend auf der Suche:

 

► c´t Magazin (Science Fiction/Computerstory)

https://www.heise.de/ct/Redaktion/bb/story/bbstory.html

 

► Amrûn Verlag – Kurzgeschichte zur Horror-Reihe oder Phantastik-Reihe:

 

► Schreiblust Verlag (monatlicher Wettbewerb)

 

► Zeitschrift & radieschen (Themen und Abgabeschluss gibt es auf der Homepage)

 

► Entwürfe – Zeitschrift für Literatur (Themen gibt es auf der Homepage)

 

► net-Verlag (Themen gibt es auf der Homepage)

 

Verlag Saphir im Stahl (Themen für die Wettbewerbe mit offenem Ende gibt es auf der Homepage):

http://tinyurl.com/c5uawkx

 

Sarturia Verlag (Genreausschreibungen; Themenausschreibung siehe Liste oben):

http://sarturia.com/ausschreibungen/

 

► XUN – fantastische Geschichten (Näheres auf der Homepage):

http://www.fantastischegeschichten.de/html/mitarbeit.html

 

► Alea Libris Verlag – Dauerausschreibungen „Alea Soldanum“ und „Alea Deseo“:

http://alea-libris.de.to/

  

► Der schwarze Drachen Verlag – Kurzgeschichte aus dem Genre Fantasy:

https://www.schwarzer-drachen-verlag.de/category/ausschreibungen/

 

Weitere Quellen:
 
 

 

 

Solltet ihr der Meinung sein, dass eine bestimmte Ausschreibung in der Liste fehlt, könnt ihr diese gerne als Kommentar posten oder mir eine Mail schicken. Ansonsten viel Glück! Man sieht sich vielleicht in einem Buch wieder …

 

23 thoughts on “Ausschreibungen”

    1. Hallo und lieben Dank für den Hinweis. Habe die Ausschreibung gern in meine Liste aufgenommen.
      Liebe Grüße zurück

  1. Hallo Daniela,
    auch bei Art Skript Phantastik gibt es wieder neue Ausschreibungen. Diesmal gleich drei Stück:

    Kemet – Die Götter Ägyptens
    http://art-skript-phantastik.blogspot.de/p/ausschreibung-kement.html

    Absinth – Geschichten im Rausch der Grünen Fee
    http://art-skript-phantastik.blogspot.de/p/ausschreibung-absinth.html

    Steampunk Akte Asien
    http://art-skript-phantastik.blogspot.de/p/anthologie-steampunk-akte-asien.html

    Ich hoffe, die drei passen in deine Sammlung an Ausschreibungen.

    Liebe Grüße
    Grit

    1. Super Grit,

      lieben Dank für die Links. Werde ich gleich in meine Liste aufnehmen und natürlich bewerben. Klingen alle drei sehr spannend.

      Liebe Grüße
      Daniela

  2. Liebe Frau Herbst,

    da ich gerade an einem Romanmanuskript arbeite, habe ich wenig Zeit, mich mit Ausschreibungen zu befassen. Trotzdem ertappe ich mich immer wieder dabei, Ihre Liste durchzusehen. Warum? Ihr Design ist ansprechend, und vor allem ist sie kurz, prägnant und frei von jeglicher „Prosa“ (Ausschreibungsbedingungen etc.). Diese ist schließlich nur von Bedeutung, wenn auch das Thema reizt. Kurz: Ein schnelles Überfliegen reicht, um über die interessantesten Themen auf dem Laufenden zu sein. Hierfür großes Lob und ebensolchen Dank.

    Aber damit nicht genug: Richtig spannend wird eine solche Liste ja erst, wenn sie ab und an auch zum Erfolg führt. Und das ist bei mir der Fall. Der Schwarzer Drachen Verlag hat für den kommenden Juli einen Kurzgeschichtenband angekündigt, in dem mein eingereichter Beitrag aufgenommen wurde (s. Link). Dies als kleines Feedback …

    Herzliche Grüße
    Markus Frost, ein treuer Leser Ihres Autorenblogs – oder so ähnlich 😉

    1. Lieber Markus Frost,

      herzlichen Dank für die Mail und das Lob. Außerdem natürlich Glückwunsch zur geplanten Veröffentlichung.
      Ich freue mich immer über Feedback, vor allem über solches. Ist immer schön, wenn Leser meines Blogs ein “Gesicht” bekommen.

      Weiterhin viel Erfolg und vielleicht trifft man sich ja mal in einer Anthologie
      Mit lieben Grüßen

  3. Liebe Frau Herbst,

    auch ich bin eine Schriftstellerin die sich immer wieder an Ausschreibungen beteiligt. Bis dato habe ich lediglich einen Gedichtband mit dem Titel „Gedanken eines unwichtigen Menschen“ publiziert & an diversen Anthologien mitgewirkt. Ich weiß um die Schwierigkeit eine Lobby zu finden, wenn die Texte nicht homogen genug sind…

    Kurzum, wollte ich Ihnen lediglich dafür danken, dass Sie auf Ihrer Homepage einen Überblick über laufende und kommende Ausschreibungen gewähren & ein großes Kompliment für die Optik Ihrer Homepage aussprechen, diese ist überaus gelungen!!!

    Es grüßt herzlichst

    Nadja Scheuble

    1. Danke für das motivierende Feedback. Es ist immer schön positive Rückmeldung zu erhalten, besonders natürlich von einer Schreibkollegin.
      Respekt für das Büchlein – Gedichte sind für mich ehrlich gesagt ein Buch mit sieben Siegeln. Aber vielleicht begegnet man sich ja dennoch mal zwischen zwei Buchdeckeln.

      Mit lieben Grüßen zurück

    1. Danke für die Nachricht Grit,

      wieder mal eine superinteressante Ausschreibung. Habe ich natürlich gleich in meine Liste aufgenommen. Werde das Ganze außerdem wie immer auf Facebook und Twitter bewerben.

      Liebe Grüße
      Daniela

  4. Wir, ein frisch gegründeter Studentenverlag, haben eine Ausschreibung mit dem Thema „Drachen in Tübingen“ bis zum 18.8.2014 laufen.
    Ausschreibung „Anthologie der Tübinger Drachen“

    Tübingen. Grün. Friedlich. Schön. Eigentlich der ideale Ort für Drachen – oder?

    Was wäre, wenn sie zwischen uns leben würden? Als Menschen getarnt? Als Haustiere? Reittiere? Nutztiere? Wild lebend oder in Gefangenschaft?

    Was wäre, wenn die Drachen den Frieden zerstören? Wenn sie Tübingen in Schutt und Asche legen? Und was wäre, wenn sie stattdessen unser alltägliches Leben bereichern?

    Wir suchen sie! Die außergewöhnlichen Geschichten über Tübinger Drachen. Erzählt uns eure Geschichte! Schickt uns eure Idee, eure Kurzgeschichte an alealibris@gmx.de und werdet Teil der ersten Anthologie über Drachen in Tübingen!

    Achtung! Die Ausschreibung endet am 18.08.2014.
    ___

    Doch das ist nicht die einzige Ausschreibung. Wir haben auch zwei Dauerauschschreibungen mit offenem Ende 🙂

    1. Danke für die Nachricht. Habe die Ausschreibungen in meine Liste übernommen und werde sie natürlich auch bei Facebook und Twitter bewerben.
      LG Daniela

    1. Danke für die Zusendung des Links. Eine interessante Ausschreibung, die ich gern in meine Liste aufnehme. Ich werde das Ganze natürlich auch bei Facebook und Twitter bewerben.
      LG und viel Erfolg für die Anthologie

  5. Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit meinen Schülerinnen und Schüler ( Literatur) möchte ich an Kurzgeschichten Wettbewerbe teilnehmen.
    Was wird benötigt?
    Für Ihre Bemühung, herzlichen Dank.

    Mit freundlichen Grüßen

    Monika Meyer

    1. Die meisten Wettbewerbe stehen allen Interessierten zur Teilnahme offen (bei Kindern und Jugendlichen wird eventuell die Genehmigung der Eltern benötigt).
      Es gibt aber auch spezielle Schülerwettbewerbe wie z.B. diesen hier.
      Die Wettbewerbsbedingungen sind jeweils detailliert auf der zugehörigen Website (einfach dem Link folgen) beschrieben und ziemlich unkompliziert. Im Grunde braucht es also nur zündende Ideen.
      LG und viel Erfolg

    1. Danke für den Hinweis. Eine wirklich interessante Ausschreibung, die ich gerne in meine Liste aufnehme.
      Auf eine rege Teilnahme. Mit lieben Grüßen

Schreibe einen Kommentar zu Nathalie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Informationslücke

Skeptisch beäugte Armin den Fremden, der seit etwa einer halben Stunde in seiner Küche saß und ihm den Orangensaft wegsoff. Er war sich immer noch uneins, ob der Kerl die Wahrheit sagte oder gewaltig eine Schraube locker hatte. Das Ganze klang einfach zu abgedroschen und gleichzeitig zu abstrus, um nicht eine Ausgeburt des Schwachsinns zu…

weiterlesen..

Von Müttern und Vätern

Er lehnte sich in seinem Sitz zurück und beobachtete das rege Treiben auf der anderen Straßenseite. Der gepflasterte Platz vor der Grundschule glich einem bunt gesprenkelten Ameisenhaufen. Kleine Menschen in ihren Windjacken. Große Menschen, die sie langsam einsammelten als wären sie durch die Gegend laufendes Obst, das man ernten musste.Es nieselte leicht. Der Tag der…

weiterlesen..

Loslassen

Sie stand auf der Brücke und blinzelte zu den Autos, die zwischen den Betonpfeilern hindurchrasten. Wenn sie wie jetzt die Augen ein Stück zusammenkniff, ähnelten sie den Bewegungsschweifen in Comics. Unecht und auf angenehme Weise irreal. Einzig der Lärm machte ihr etwas zu schaffen. Er dröhnte hinter ihrer Stirn und erschwerte ihr das Denken.Sie nahm…

weiterlesen..

Kleiner Tod

Es gibt so beschissen viele Wege zu sterben, dass es fast wie ein kosmischer Witz anmutet, auf welche Weise Konrad F. Plastokow das Zeitliche gesegnet hat. Sein letzter Akt hatte nichts Würdevolles oder Spektakuläres; nichts Einprägsames oder wirklich Erwähnenswertes. Erwähnenswert macht ihn eigentlich nur seine Einzigartigkeit. Ohne Einzigartigkeit wäre sein Ableben vermutlich auf alle Zeiten…

weiterlesen..

Wortspielereien (Quickie)

Wenn bei einem Wortspiel das Wort mit dem Worte spielt … … klappert der Absatz aus dem Text heraus über das klebrige Pflaster. Brechen Körbe Herzen und tragen anschließend Äpfel nachhause. Durchnässt einen trotz regen Schrittes der Regen; angesehen vom Finger, denn der trägt Hut. Wilhelm dagegen eher Helm. Suchen wir beim Bettenbeziehen süchtig nach…

weiterlesen..

Ein Film ein Leben

Irgendwo zwischen roten Sitzen und verlorenem Popcorn … »Man sagt, das Kino sei der Eintritt in eine Welt neben der unseren. Daran mag etwas Wahres sein. Dabei unterscheiden sich beide eigentlich in sehr wenig und trotzdem in grundsätzlich allem. Kann dich dort ein Drachenherz mit seinem Schlag beflügeln, sind wir auf dieser Seite doch meist…

weiterlesen..

Bisschen übertrieben

An einem gewöhnlichen Samstag … »Der Aushang klebt seit über einer Woche am Zaun.« Markus Wagner musste sich zusammenreißen, dass seine Stimme nicht schneidend klang. »Wir wollten vor ein paar Tagen Bescheid geben. Aber Sie waren ja nicht da.«»Und deshalb dachten Sie, Sie veranstalten den Scheiß einfach, ohne mich zu fragen. Ich werde schon brav…

weiterlesen..

Tag X

Die Nacht ruhte schwer auf der Landschaft. Gelbliche Wolken zogen den Himmel entlang und im Osten braute sich ein Gewitter zusammen. Man roch den herben Geruch der Natur, der wie ein nebelhafter Teppich über allem lag. Als würde die Welt in einer Mischung aus würzigem Waldaroma und modrigem Brackwasser ersticken. Es war beklemmend. Nicht greifbar,…

weiterlesen..

Mord mit Klasse

Als Richard der Küche den Rücken kehrte und wieder den Gastraum betrat, konnte er sich ein Lächeln nicht verkneifen. Der muntere Haufen, der sich dort auf drei große Tische verteilte, erinnerte ihn an eine Schafherde. Nichts ahnende Blöktiere, die sich in Gruppen zusammenrotteten und schwatzten.Es war jetzt kurz vor sieben Uhr. Zufrieden schob er die…

weiterlesen..

Wasserwogenwelle

Ich bin ein Flaschengeist. Kein Dschinn, denn ich kann keine Wünsche erfüllen und aus dem Orient komme ich auch nicht. Außerdem wohnen Dschinns meist in kostbaren Öllampen oder edlen Gefäßen. Ich dagegen stecke in einer Mineralwasser-Flasche. Nicht einmal in einer besonders Schicken. Das Etikett wurde vor einer halben Ewigkeit abgekratzt und in ihrem Hals steckt…

weiterlesen..

Unter der Baumwurzel

Der Mond war endgültig hinter schlierigen Wolken verschwunden. Nun spendete ihm nur noch die kleine elektrische Laterne Licht. Er war froh um dieses bisschen Helligkeit, machte sich aber gleichzeitig Sorgen, dass es ihn verraten könnte.»Ich habe Angst, weiß du …«Die Stille des Waldes antwortete und auf ganz eigene Weise beruhigte ihn das. Er griff wieder…

weiterlesen..

Zauberkreislauf (Quickie)

Am Rande eines Waldes stand eine Hütte. In der Hütte wohnte ein alter Mann. Der alte Mann war ein Magier. Dem Magier hatte jemand die Kräfte gestohlen. Der, der sie gestohlen hatte, wollte damit ein Einhorn fangen. Das Einhorn aber durchschaute seine Pläne. Den Plan vereitelte es mit seiner eigenen Zauberkraft. Die Zauberkraft verwandelte den…

weiterlesen..

Kommentierte Kommentare

Es war einmal ein Autor, der ein eBook in einem Online-Shop anbot und einen Kommentar bekam, der ihm so gar nicht schmeckte…   Absoluter Mist(Reziman; Rezensenten-Rang unbekannt) Wieder hat es ein Möchtegernschreiberling geschafft, mich zu verblüffen. Nach Lektüre seines letzten Buches war ich im Glauben, den ultimativen Tiefpunkt bereits erreicht zu haben. Weit gefehlt. Das…

weiterlesen..

Die Schicksalsschnitzer

»Sei vorsichtig, dass du nicht zu viel abschleifst, Timotheus.«»Ja, Meister.« Der junge Mann drehte den bearbeiteten Basaltstein im Licht und entfernte mittig noch eine dünne Schicht des dunklen Materials. Dann nahm er die Feile zur Hand, um die dadurch entstandenen Unebenheiten zu glätten.Als er fertig war, fuhr er mit dem Daumen ein letztes Mal die…

weiterlesen..

Dunkles Erwachen

Irgendwo in der Umgebung lachten Männer. Zwei. Nicht wirklich alt und nicht wirklich jung. Laut und ungezügelt. Die Entfernung war schwer abzuschätzen, aber es konnten kaum mehr als zwanzig oder dreißig Schritte sein. Eventuell auch bedeutend weniger, wenn die Geräusche aus einem geschlossenen Raum kamen.Müde und verwirrt rieb sie mit den Händen über ihr Gesicht,…

weiterlesen..

Eine Stimme verstummt

11 Uhr 12:Ich bin aufgewacht und habe Kopfschmerzen. Die Rollläden sind zugezogen. Nein, stimmt nicht, ich werde vermutlich im Bad sein. Kein Fenster. Es riecht nach Chlorreiniger und Rasierwasser. Mir ist schlecht. Und kalt. Und etwas, für das ich erst noch einen Namen erfinden müsste.Ich sollte mich fragen, warum ich auf dem Teppich vor dem…

weiterlesen..

Der Kokon

All die Worte, die sonst fließen; wie ein Bach, der schmelzend Wasser trägt. Verdorrt zu flachem Kiesbett und zu Schweigen. Was lebendig sich gern Bahnen bricht, ausgedünnt zu einer bloßen Ahnung. Schattensilhouetten, wo sich der Mensch in seiner Form erheben sollt´. Schales Abbild hinter Milchglasscheibe. Unstet, farblos, losgelöst. Eng gewoben sind die Schichten. Straff entspannt…

weiterlesen..

Schwarzweißbunt

Wir lebten auf leise Art und Weise in einem lauten Haus. Ich kann mich nicht mehr an die Stadt oder das Land erinnern, aber ich weiß noch ganz genau, wie geborgen ich mich gefühlt habe. Alles war fremd vertraut, als wäre das Bekannte mit dem Unbekannten verschmolzen, um etwas Neues mit altem Kern zu erschaffen.…

weiterlesen..

Hungern

»Was haben wir?« In einer routinierten Geste nahm Polizeikommissar Frank Kirschner die Mütze ab und zückte seinen Notizblock.»Junge Frau, Anfang bis Mitte zwanzig. Keine sichtbare Fremdeinwirkung. Seit schätzungsweise drei Tagen tot.«Kirschner nickte und kritzelte die Informationen auf das oberste Blatt. Dabei war er sehr bemüht, den Blick nicht von dem am Boden knienden Mediziner abschweifen…

weiterlesen..