Als fleißige Autorin und bekennender Fan der Kurzgeschichte durfte ich bereits zu diversen Anthologien meinen Beitrag beisteuern. Wer ebenfalls in diesen Gefilden unterwegs ist, findet an dieser Stelle immer eine möglichst aktuelle Liste mit Ablaufdatum und dazugehörigem Link. 

Die aufgeführten Ausschreibungen sind dabei in der Regel nach drei Kriterien ausgewählt: 1) Keine Startgebühr. 2) Am Ende steht eine Veröffentlichung (vorzugsweise in gedruckter Form). 3) Keine regionalen oder altersmäßigen Beschränkungen.

Wer noch etwas Inspiration braucht, kann gern in meinen Beiträgen schmökern oder bei meiner Co-Autorin und ihren Schreibtipps reinschauen:

Laufende Ausschreibungen:

 

 

► Machandel Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Wer Elfen vertraut, ist selbst schuld“ bis 30.06.2019:

www.machandel-verlag.de//Der_Verlag.html

 

► Geisterspiegel – Kurzgeschichte zum Thema „Dark End“ bis 31.07.2019:

https://www.geisterspiegel.de/?p=47345#more-47345

 

► Mondschein Corona Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Friedhof“ bis 15.08.2019:

https://www.mondschein-corona.de/2018/04/22/anthologienausschreibung-friedhof/

 

► muc Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Verzaubert – mein Herz schlägt queer“ bis 30.09.2019:

https://www.muc-verlag.de/aktuelle-ausschreibung/

 

► Leseratten Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Waypoint FiftyNine – Die schrägste Kneipe der Galaxis“ bis 31.12.2019:

http://www.leserattenverlag.de/index.php/verlag/ausschreibungen/44-ausschreibung-waypoint-fiftynine-die-schraegste-kneipe-der-galaxis

 

Fortlaufend auf der Suche:

 

► c´t Magazin (Science Fiction/Computerstory)

https://www.heise.de/ct/Redaktion/bb/story/bbstory.html

 

► Amrûn Verlag – Kurzgeschichte zur Horror-Reihe oder Phantastik-Reihe:

 

► Schreiblust Verlag (monatlicher Wettbewerb)

 

► Zeitschrift & radieschen (Themen und Abgabeschluss gibt es auf der Homepage)

 

► Entwürfe – Zeitschrift für Literatur (Themen gibt es auf der Homepage)

 

► net-Verlag (Themen gibt es auf der Homepage)

 

Verlag Saphir im Stahl (Themen für die Wettbewerbe mit offenem Ende gibt es auf der Homepage):

http://tinyurl.com/c5uawkx

 

Sarturia Verlag (Genreausschreibungen; Themenausschreibung siehe Liste oben):

http://sarturia.com/ausschreibungen/

 

► XUN – fantastische Geschichten (Näheres auf der Homepage):

http://www.fantastischegeschichten.de/html/mitarbeit.html

 

► Alea Libris Verlag – Dauerausschreibungen „Alea Soldanum“ und „Alea Deseo“:

http://alea-libris.de.to/

  

► Der schwarze Drachen Verlag – Kurzgeschichte aus dem Genre Fantasy:

https://www.schwarzer-drachen-verlag.de/category/ausschreibungen/

 

Weitere Quellen:
 
 

 

 

Solltet ihr der Meinung sein, dass eine bestimmte Ausschreibung in der Liste fehlt, könnt ihr diese gerne als Kommentar posten oder mir eine Mail schicken. Ansonsten viel Glück! Man sieht sich vielleicht in einem Buch wieder …

 

22 thoughts on “Ausschreibungen”

    1. Hallo und lieben Dank für den Hinweis. Habe die Ausschreibung gern in meine Liste aufgenommen.
      Liebe Grüße zurück

  1. Hallo Daniela,
    auch bei Art Skript Phantastik gibt es wieder neue Ausschreibungen. Diesmal gleich drei Stück:

    Kemet – Die Götter Ägyptens
    http://art-skript-phantastik.blogspot.de/p/ausschreibung-kement.html

    Absinth – Geschichten im Rausch der Grünen Fee
    http://art-skript-phantastik.blogspot.de/p/ausschreibung-absinth.html

    Steampunk Akte Asien
    http://art-skript-phantastik.blogspot.de/p/anthologie-steampunk-akte-asien.html

    Ich hoffe, die drei passen in deine Sammlung an Ausschreibungen.

    Liebe Grüße
    Grit

    1. Super Grit,

      lieben Dank für die Links. Werde ich gleich in meine Liste aufnehmen und natürlich bewerben. Klingen alle drei sehr spannend.

      Liebe Grüße
      Daniela

  2. Liebe Frau Herbst,

    da ich gerade an einem Romanmanuskript arbeite, habe ich wenig Zeit, mich mit Ausschreibungen zu befassen. Trotzdem ertappe ich mich immer wieder dabei, Ihre Liste durchzusehen. Warum? Ihr Design ist ansprechend, und vor allem ist sie kurz, prägnant und frei von jeglicher „Prosa“ (Ausschreibungsbedingungen etc.). Diese ist schließlich nur von Bedeutung, wenn auch das Thema reizt. Kurz: Ein schnelles Überfliegen reicht, um über die interessantesten Themen auf dem Laufenden zu sein. Hierfür großes Lob und ebensolchen Dank.

    Aber damit nicht genug: Richtig spannend wird eine solche Liste ja erst, wenn sie ab und an auch zum Erfolg führt. Und das ist bei mir der Fall. Der Schwarzer Drachen Verlag hat für den kommenden Juli einen Kurzgeschichtenband angekündigt, in dem mein eingereichter Beitrag aufgenommen wurde (s. Link). Dies als kleines Feedback …

    Herzliche Grüße
    Markus Frost, ein treuer Leser Ihres Autorenblogs – oder so ähnlich 😉

    1. Lieber Markus Frost,

      herzlichen Dank für die Mail und das Lob. Außerdem natürlich Glückwunsch zur geplanten Veröffentlichung.
      Ich freue mich immer über Feedback, vor allem über solches. Ist immer schön, wenn Leser meines Blogs ein “Gesicht” bekommen.

      Weiterhin viel Erfolg und vielleicht trifft man sich ja mal in einer Anthologie
      Mit lieben Grüßen

  3. Liebe Frau Herbst,

    auch ich bin eine Schriftstellerin die sich immer wieder an Ausschreibungen beteiligt. Bis dato habe ich lediglich einen Gedichtband mit dem Titel „Gedanken eines unwichtigen Menschen“ publiziert & an diversen Anthologien mitgewirkt. Ich weiß um die Schwierigkeit eine Lobby zu finden, wenn die Texte nicht homogen genug sind…

    Kurzum, wollte ich Ihnen lediglich dafür danken, dass Sie auf Ihrer Homepage einen Überblick über laufende und kommende Ausschreibungen gewähren & ein großes Kompliment für die Optik Ihrer Homepage aussprechen, diese ist überaus gelungen!!!

    Es grüßt herzlichst

    Nadja Scheuble

    1. Danke für das motivierende Feedback. Es ist immer schön positive Rückmeldung zu erhalten, besonders natürlich von einer Schreibkollegin.
      Respekt für das Büchlein – Gedichte sind für mich ehrlich gesagt ein Buch mit sieben Siegeln. Aber vielleicht begegnet man sich ja dennoch mal zwischen zwei Buchdeckeln.

      Mit lieben Grüßen zurück

    1. Danke für die Nachricht Grit,

      wieder mal eine superinteressante Ausschreibung. Habe ich natürlich gleich in meine Liste aufgenommen. Werde das Ganze außerdem wie immer auf Facebook und Twitter bewerben.

      Liebe Grüße
      Daniela

  4. Wir, ein frisch gegründeter Studentenverlag, haben eine Ausschreibung mit dem Thema „Drachen in Tübingen“ bis zum 18.8.2014 laufen.
    Ausschreibung „Anthologie der Tübinger Drachen“

    Tübingen. Grün. Friedlich. Schön. Eigentlich der ideale Ort für Drachen – oder?

    Was wäre, wenn sie zwischen uns leben würden? Als Menschen getarnt? Als Haustiere? Reittiere? Nutztiere? Wild lebend oder in Gefangenschaft?

    Was wäre, wenn die Drachen den Frieden zerstören? Wenn sie Tübingen in Schutt und Asche legen? Und was wäre, wenn sie stattdessen unser alltägliches Leben bereichern?

    Wir suchen sie! Die außergewöhnlichen Geschichten über Tübinger Drachen. Erzählt uns eure Geschichte! Schickt uns eure Idee, eure Kurzgeschichte an alealibris@gmx.de und werdet Teil der ersten Anthologie über Drachen in Tübingen!

    Achtung! Die Ausschreibung endet am 18.08.2014.
    ___

    Doch das ist nicht die einzige Ausschreibung. Wir haben auch zwei Dauerauschschreibungen mit offenem Ende 🙂

    1. Danke für die Nachricht. Habe die Ausschreibungen in meine Liste übernommen und werde sie natürlich auch bei Facebook und Twitter bewerben.
      LG Daniela

    1. Danke für die Zusendung des Links. Eine interessante Ausschreibung, die ich gern in meine Liste aufnehme. Ich werde das Ganze natürlich auch bei Facebook und Twitter bewerben.
      LG und viel Erfolg für die Anthologie

  5. Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit meinen Schülerinnen und Schüler ( Literatur) möchte ich an Kurzgeschichten Wettbewerbe teilnehmen.
    Was wird benötigt?
    Für Ihre Bemühung, herzlichen Dank.

    Mit freundlichen Grüßen

    Monika Meyer

    1. Die meisten Wettbewerbe stehen allen Interessierten zur Teilnahme offen (bei Kindern und Jugendlichen wird eventuell die Genehmigung der Eltern benötigt).
      Es gibt aber auch spezielle Schülerwettbewerbe wie z.B. diesen hier.
      Die Wettbewerbsbedingungen sind jeweils detailliert auf der zugehörigen Website (einfach dem Link folgen) beschrieben und ziemlich unkompliziert. Im Grunde braucht es also nur zündende Ideen.
      LG und viel Erfolg

    1. Danke für den Hinweis. Eine wirklich interessante Ausschreibung, die ich gerne in meine Liste aufnehme.
      Auf eine rege Teilnahme. Mit lieben Grüßen

Schreibe einen Kommentar zu Nathalie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das perfekte Geschenk

Neugierig beugte sich Beate über das bunte Päckchen, an dessen Oberseite eine Schleife prangte. »Was ist das?«»Dreimal darfst du raten«, antwortete Rita und nippte an ihrem Kaffee. Die beiden Frauen waren seit rund zehn Jahren die besten Freundinnen. Jede von ihnen hatte Kinder, einen Ehemann und Geschichten, die sie nur einander erzählen würden. Trotzdem grinsten…

weiterlesen..

Die Schicksalsschnitzer

»Sei vorsichtig, dass du nicht zu viel abschleifst, Timotheus.«»Ja, Meister.« Der junge Mann drehte den bearbeiteten Basaltstein im Licht und entfernte mittig noch eine dünne Schicht des dunklen Materials. Dann nahm er die Feile zur Hand, um die dadurch entstandenen Unebenheiten zu glätten.Als er fertig war, fuhr er mit dem Daumen ein letztes Mal die…

weiterlesen..

Die Geschichte von den drei Brüdern

Es war einmal … … ein Vater, der hatte drei Söhne, wie sie unterschiedlicher nicht hätten sein können. Der eine von hagerer Statur mit schwarzen Haaren. Der andere kurz geraten und rund mit rotem Schopf. Der Dritte groß und stämmig mit blonder Mähne.Doch nicht nur optisch erwiesen sie sich wie Feuer, Wasser und Wind –…

weiterlesen..

Ein echt kriminelles Rezept

Zutaten:   1 untreues Pärchen mittleren Alters 1 Ehemann (gehörnt) 500 g fein gesiebte Wut 200 g Enttäuschung eine Messerspitze Rache 350 ml Wodka ohne Eis

weiterlesen..

Halbwelten

Wütend kickte Sasch einen Stein über den Parkplatz. Diese Arschlöcher von der Achtzehn hatten ihn mal wieder aufgemischt. Das dritte Mal diese Woche – und heute war erst Dienstag. »Hey Schwuchtel, lass Dollars rüberwachsen, sonst Gesichtsunfall!« Soviel zum Thema staatliches Bildungssystem. Hätte ihn die Sache nicht zehn Euro gekostet, der verbale Brechdurchfall wäre direkt komisch…

weiterlesen..

Handwerkers Rache

Der schrille Schrei hallte durch den leeren Baumarkt. Laut und nachhaltig. Selbst ganz hinten in der Holzabteilung musste er die Wände zum Wackeln bringen.»Gottverdammter Bastard! Sie sind ja irre!!!«»Kann ich vielleicht was dafür, dass Ihr leicht zu entfernender Kleber nicht einmal mit Terpentin abgeht?!« Fasziniert betrachtete Gerd Winkler das Büschel Haare, das sich mitsamt Hemd…

weiterlesen..

Unter der Baumwurzel

Der Mond war endgültig hinter schlierigen Wolken verschwunden. Nun spendete ihm nur noch die kleine elektrische Laterne Licht. Er war froh um dieses bisschen Helligkeit, machte sich aber gleichzeitig Sorgen, dass es ihn verraten könnte.»Ich habe Angst, weiß du …«Die Stille des Waldes antwortete und auf ganz eigene Weise beruhigte ihn das. Er griff wieder…

weiterlesen..

Beschwerdebrief

Sehr geehrter Herr Strahte,   als Mieterin Ihres Hauses in der Katalanenstraße 14, Wohnung 2b, möchte ich Ihnen hiermit mitteilen, dass ich die Miete zum kommenden Monatsersten um 20 Prozent kürzen werde.Aufgrund der unzumutbaren Lärmbelästigung durch die Mieter aus Wohnung 2c – über die ich Sie bereits mehrfach schriftlich in Kenntnis gesetzt habe – sehe ich mich…

weiterlesen..

Vakuum

Lennard M. Horowitz war der wohl freieste Mensch auf diesem Planeten. Vermutlich war er auch einer der seltsamsten Menschen auf diesem Planeten, aber darum geht es hier nicht. An dieser Stelle soll uns lediglich sein Verhältnis zur Freiheit interessieren; und für Lennard M. Horowitz hätte man den Begriff eigentlich ganz neu erfinden müssen. Denn er…

weiterlesen..

Kartenspiel und Gottkomplex

»In Ordnung, wie lauten die Regeln?« Jasper Knowles setzte sich an den einzigen Stuhl im Raum; vor den einzigen Tisch und die einzige Lampe.»Du hast sieben Menschen und sieben Schicksale. Füge sie nach eigenem Ermessen zusammen«, antwortete sein Gegenüber.Der Mann, ein dunkelhaariger Spargeltarzan Mitte vierzig, hatte sich ihm als Mister Al Mighty vorgestellt.»Das ist alles?«»Das…

weiterlesen..

Hungern

»Was haben wir?« In einer routinierten Geste nahm Polizeikommissar Frank Kirschner die Mütze ab und zückte seinen Notizblock.»Junge Frau, Anfang bis Mitte zwanzig. Keine sichtbare Fremdeinwirkung. Seit schätzungsweise drei Tagen tot.«Kirschner nickte und kritzelte die Informationen auf das oberste Blatt. Dabei war er sehr bemüht, den Blick nicht von dem am Boden knienden Mediziner abschweifen…

weiterlesen..

Status Lost (Quickie)

»Merkwürdig«, murmelte er vor sich hin, während er das E-Mail-Programm schloss und neu startete.Tatsächlich, auch beim zweiten Mal lag nicht eine einzige Nachricht in seinem virtuellen Postfach. Nicht einmal dämlicher Spam oder die üblichen Aktivitäts-Zusammenfassungen diverser Plattformen. Irritiert wählte er sich ins Internet ein, doch bei Facebook, Twitter, Instagram & Co. erwartete ihn dasselbe Ergebnis.…

weiterlesen..

Non Alter Ego (Quickie)

Das Gesicht im Spiegel lächelte. Bis zu den Ohren verzog sich der von Bartstoppeln umwucherte Mund. Dann stülpte sich die Unterlippe über die Stirn und die Silberfläche wurde blind. Entsetzt ließ Anna ihren Mascara ins Waschbecken fallen und rannte schreiend aus der Wohnung.   

weiterlesen..

Von Mondkindern und Blutsaugern

Dieses Verhältnis ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Wie ich aus zahlreichen Büchern und Filmen herauslesen konnte, geht ihr Menschen standhaft davon aus, dass zwischen Vampiren und Werwölfen eine generationenübergreifende Feindschaft besteht.Das möchte ich so nicht unterschreiben. Unsere Weltanschauungen klaffen gelinde gesagt weit auseinander und wir heißen nicht immer gut, was das jeweilige Gegenlager veranstaltet, aber…

weiterlesen..

Made in PRC

Als Thomas an diesem Samstag Richtung Park lief, hatte er das Gefühl, dass es ein ganz besonderer Tag werden könnte. Vielleicht keiner, an dem er eine Goldmünze auf dem Weg finden oder Mister Spock treffen würde, aber einer an dem mit viel Glück etwas Ungewöhnliches passierte. Und die Chancen standen gar nicht schlecht, denn für…

weiterlesen..

Geschichte ohne Inhalt

Sie saß am Fensterplatz des Cafés, rührte abwesend in ihrem Latte und blickte hinaus. Die Leute, die vorbeigingen, nahm sie gar nicht wirklich wahr. Sie vermengten sich zu einer Art optischem Hintergrundrauschen.Sie dachte nach.Über nicht Bestimmtes eigentlich. Es war mehr so ein Gedanken schweifen lassen.Und genau das stimmte sie heute traurig. Nein, das traf es…

weiterlesen..

Die drei Instanzen

»Wenn du vor der Wahl stündest: Ein ums andere Mal diesen Schmerz spüren, aber dafür auch unendliche Freude, oder in Anbetracht all der Emotionen auf dieser Welt nichts fühlen – wie würdest du dich entscheiden?« »Ich weiß es nicht«, sagte das Herz und schlug in trommelndem Takt. »Und du? Wenn du vor der Wahl stündest:…

weiterlesen..

Informationslücke

Skeptisch beäugte Armin den Fremden, der seit etwa einer halben Stunde in seiner Küche saß und ihm den Orangensaft wegsoff. Er war sich immer noch uneins, ob der Kerl die Wahrheit sagte oder gewaltig eine Schraube locker hatte. Das Ganze klang einfach zu abgedroschen und gleichzeitig zu abstrus, um nicht eine Ausgeburt des Schwachsinns zu…

weiterlesen..

… und weg bist du

Genervt saß Natascha an ihrem Laptop und hackte mit dem Zeigefinger auf die Löschen-Taste ein. Der letzte Satz ergab nicht den geringsten Sinn. Eine Mischung aus Mandarin und Klingonisch. Aber wie zum Teufel sollte man sich bei dem Radau auch aufs Schreiben konzentrieren?! Kaum hatte sie fünf Wörter getippt, ertönten Flüche, Rufe nach ominösem Werkzeug…

weiterlesen..