Als fleißige Autorin und bekennender Fan der Kurzgeschichte durfte ich bereits zu diversen Anthologien meinen Beitrag beisteuern. Wer ebenfalls in diesen Gefilden unterwegs ist, findet an dieser Stelle immer eine möglichst aktuelle Liste mit Ablaufdatum und dazugehörigem Link. 

Die aufgeführten Ausschreibungen sind dabei in der Regel nach drei Kriterien ausgewählt: 1) Keine Startgebühr. 2) Am Ende steht eine Veröffentlichung (vorzugsweise in gedruckter Form). 3) Keine regionalen oder altersmäßigen Beschränkungen.

Wer noch etwas Inspiration braucht, kann gern in meinen Beiträgen schmökern oder bei meiner Co-Autorin und ihren Schreibtipps reinschauen:

Laufende Ausschreibungen:

 

 

► p.machinery – Kurzgeschichte zum Thema „Necrosteam“ bis 28.12.2019:

https://www.pmachinery.de/archive/6226

 

► Leseratten Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Waypoint FiftyNine – Die schrägste Kneipe der Galaxis“ bis 31.12.2019:

http://www.leserattenverlag.de/index.php/verlag/ausschreibungen/44-ausschreibung-waypoint-fiftynine-die-schraegste-kneipe-der-galaxis

 

► Toria Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Götter“ bis 01.02.2020:

https://toriaverlag.jimdofree.com/anthologie/

 

► Baltum Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Generationen“ bis 31.03.2020:

https://baltrum-verlag.de/generationen

 

► Leseratten Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Dark Backnang“ bis 01.05.2020:

http://leserattenverlag.de/index.php/verlag/ausschreibungen/

 

► Verlag Torsten Low – Kurzgeschichte zum Thema „Fragmentarische Artefakte“ bis 30.06.2020:

https://www.verlag-torsten-low.com/de/info/Aktuelle-Ausschreibungen.html

 

► Baltum Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Dunkel“ bis 30.09.2020:

https://baltrum-verlag.de/dunkel

 

Fortlaufend auf der Suche:

 

► c´t Magazin (Science Fiction/Computerstory)

https://www.heise.de/ct/Redaktion/bb/story/bbstory.html

 

► Amrûn Verlag – Kurzgeschichte zur Horror-Reihe oder Phantastik-Reihe:

 

► Schreiblust Verlag (monatlicher Wettbewerb)

 

► Zeitschrift & radieschen (Themen und Abgabeschluss gibt es auf der Homepage)

 

► Entwürfe – Zeitschrift für Literatur (Themen gibt es auf der Homepage)

 

► net-Verlag (Themen gibt es auf der Homepage)

 

Verlag Saphir im Stahl (Themen für die Wettbewerbe mit offenem Ende gibt es auf der Homepage):

http://tinyurl.com/c5uawkx

 

Sarturia Verlag (Genreausschreibungen; Themenausschreibung siehe Liste oben):

http://sarturia.com/ausschreibungen/

 

► XUN – fantastische Geschichten (Näheres auf der Homepage):

http://www.fantastischegeschichten.de/html/mitarbeit.html

 

► Alea Libris Verlag – Dauerausschreibungen „Alea Soldanum“ und „Alea Deseo“:

http://alea-libris.de.to/

  

► Der schwarze Drachen Verlag – Kurzgeschichte aus dem Genre Fantasy:

https://www.schwarzer-drachen-verlag.de/category/ausschreibungen/

 

Weitere Quellen:
 
 

 

 

Solltet ihr der Meinung sein, dass eine bestimmte Ausschreibung in der Liste fehlt, könnt ihr diese gerne als Kommentar posten oder mir eine Mail schicken. Ansonsten viel Glück! Man sieht sich vielleicht in einem Buch wieder …

 

22 thoughts on “Ausschreibungen”

    1. Hallo und lieben Dank für den Hinweis. Habe die Ausschreibung gern in meine Liste aufgenommen.
      Liebe Grüße zurück

  1. Hallo Daniela,
    auch bei Art Skript Phantastik gibt es wieder neue Ausschreibungen. Diesmal gleich drei Stück:

    Kemet – Die Götter Ägyptens
    http://art-skript-phantastik.blogspot.de/p/ausschreibung-kement.html

    Absinth – Geschichten im Rausch der Grünen Fee
    http://art-skript-phantastik.blogspot.de/p/ausschreibung-absinth.html

    Steampunk Akte Asien
    http://art-skript-phantastik.blogspot.de/p/anthologie-steampunk-akte-asien.html

    Ich hoffe, die drei passen in deine Sammlung an Ausschreibungen.

    Liebe Grüße
    Grit

    1. Super Grit,

      lieben Dank für die Links. Werde ich gleich in meine Liste aufnehmen und natürlich bewerben. Klingen alle drei sehr spannend.

      Liebe Grüße
      Daniela

  2. Liebe Frau Herbst,

    da ich gerade an einem Romanmanuskript arbeite, habe ich wenig Zeit, mich mit Ausschreibungen zu befassen. Trotzdem ertappe ich mich immer wieder dabei, Ihre Liste durchzusehen. Warum? Ihr Design ist ansprechend, und vor allem ist sie kurz, prägnant und frei von jeglicher „Prosa“ (Ausschreibungsbedingungen etc.). Diese ist schließlich nur von Bedeutung, wenn auch das Thema reizt. Kurz: Ein schnelles Überfliegen reicht, um über die interessantesten Themen auf dem Laufenden zu sein. Hierfür großes Lob und ebensolchen Dank.

    Aber damit nicht genug: Richtig spannend wird eine solche Liste ja erst, wenn sie ab und an auch zum Erfolg führt. Und das ist bei mir der Fall. Der Schwarzer Drachen Verlag hat für den kommenden Juli einen Kurzgeschichtenband angekündigt, in dem mein eingereichter Beitrag aufgenommen wurde (s. Link). Dies als kleines Feedback …

    Herzliche Grüße
    Markus Frost, ein treuer Leser Ihres Autorenblogs – oder so ähnlich 😉

    1. Lieber Markus Frost,

      herzlichen Dank für die Mail und das Lob. Außerdem natürlich Glückwunsch zur geplanten Veröffentlichung.
      Ich freue mich immer über Feedback, vor allem über solches. Ist immer schön, wenn Leser meines Blogs ein “Gesicht” bekommen.

      Weiterhin viel Erfolg und vielleicht trifft man sich ja mal in einer Anthologie
      Mit lieben Grüßen

  3. Liebe Frau Herbst,

    auch ich bin eine Schriftstellerin die sich immer wieder an Ausschreibungen beteiligt. Bis dato habe ich lediglich einen Gedichtband mit dem Titel „Gedanken eines unwichtigen Menschen“ publiziert & an diversen Anthologien mitgewirkt. Ich weiß um die Schwierigkeit eine Lobby zu finden, wenn die Texte nicht homogen genug sind…

    Kurzum, wollte ich Ihnen lediglich dafür danken, dass Sie auf Ihrer Homepage einen Überblick über laufende und kommende Ausschreibungen gewähren & ein großes Kompliment für die Optik Ihrer Homepage aussprechen, diese ist überaus gelungen!!!

    Es grüßt herzlichst

    Nadja Scheuble

    1. Danke für das motivierende Feedback. Es ist immer schön positive Rückmeldung zu erhalten, besonders natürlich von einer Schreibkollegin.
      Respekt für das Büchlein – Gedichte sind für mich ehrlich gesagt ein Buch mit sieben Siegeln. Aber vielleicht begegnet man sich ja dennoch mal zwischen zwei Buchdeckeln.

      Mit lieben Grüßen zurück

    1. Danke für die Nachricht Grit,

      wieder mal eine superinteressante Ausschreibung. Habe ich natürlich gleich in meine Liste aufgenommen. Werde das Ganze außerdem wie immer auf Facebook und Twitter bewerben.

      Liebe Grüße
      Daniela

  4. Wir, ein frisch gegründeter Studentenverlag, haben eine Ausschreibung mit dem Thema „Drachen in Tübingen“ bis zum 18.8.2014 laufen.
    Ausschreibung „Anthologie der Tübinger Drachen“

    Tübingen. Grün. Friedlich. Schön. Eigentlich der ideale Ort für Drachen – oder?

    Was wäre, wenn sie zwischen uns leben würden? Als Menschen getarnt? Als Haustiere? Reittiere? Nutztiere? Wild lebend oder in Gefangenschaft?

    Was wäre, wenn die Drachen den Frieden zerstören? Wenn sie Tübingen in Schutt und Asche legen? Und was wäre, wenn sie stattdessen unser alltägliches Leben bereichern?

    Wir suchen sie! Die außergewöhnlichen Geschichten über Tübinger Drachen. Erzählt uns eure Geschichte! Schickt uns eure Idee, eure Kurzgeschichte an alealibris@gmx.de und werdet Teil der ersten Anthologie über Drachen in Tübingen!

    Achtung! Die Ausschreibung endet am 18.08.2014.
    ___

    Doch das ist nicht die einzige Ausschreibung. Wir haben auch zwei Dauerauschschreibungen mit offenem Ende 🙂

    1. Danke für die Nachricht. Habe die Ausschreibungen in meine Liste übernommen und werde sie natürlich auch bei Facebook und Twitter bewerben.
      LG Daniela

    1. Danke für die Zusendung des Links. Eine interessante Ausschreibung, die ich gern in meine Liste aufnehme. Ich werde das Ganze natürlich auch bei Facebook und Twitter bewerben.
      LG und viel Erfolg für die Anthologie

  5. Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit meinen Schülerinnen und Schüler ( Literatur) möchte ich an Kurzgeschichten Wettbewerbe teilnehmen.
    Was wird benötigt?
    Für Ihre Bemühung, herzlichen Dank.

    Mit freundlichen Grüßen

    Monika Meyer

    1. Die meisten Wettbewerbe stehen allen Interessierten zur Teilnahme offen (bei Kindern und Jugendlichen wird eventuell die Genehmigung der Eltern benötigt).
      Es gibt aber auch spezielle Schülerwettbewerbe wie z.B. diesen hier.
      Die Wettbewerbsbedingungen sind jeweils detailliert auf der zugehörigen Website (einfach dem Link folgen) beschrieben und ziemlich unkompliziert. Im Grunde braucht es also nur zündende Ideen.
      LG und viel Erfolg

    1. Danke für den Hinweis. Eine wirklich interessante Ausschreibung, die ich gerne in meine Liste aufnehme.
      Auf eine rege Teilnahme. Mit lieben Grüßen

Schreibe einen Kommentar zu Daniela Herbst Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zauberkreislauf (Quickie)

Am Rande eines Waldes stand eine Hütte. In der Hütte wohnte ein alter Mann. Der alte Mann war ein Magier. Dem Magier hatte jemand die Kräfte gestohlen. Der, der sie gestohlen hatte, wollte damit ein Einhorn fangen. Das Einhorn aber durchschaute seine Pläne. Den Plan vereitelte es mit seiner eigenen Zauberkraft. Die Zauberkraft verwandelte den…

weiterlesen..

Tag X

Die Nacht ruhte schwer auf der Landschaft. Gelbliche Wolken zogen den Himmel entlang und im Osten braute sich ein Gewitter zusammen. Man roch den herben Geruch der Natur, der wie ein nebelhafter Teppich über allem lag. Als würde die Welt in einer Mischung aus würzigem Waldaroma und modrigem Brackwasser ersticken. Es war beklemmend. Nicht greifbar,…

weiterlesen..

Aufgehen

Die Leinwand triefte. Tiefes Tannengrün wurde von hellem Grau durchzogen. Dazwischen Beige und Rot und Braun. Der Schwung, der sie alle miteinander vermischte, besaß eine provokante Härte, die im krassen Kontrast zu den weichen Rändern des Bildes stand.Er trat einen Schritt zurück. Die Farbe auf Pinsel und Haut trocknete allmählich. Er musste den nächsten Strich…

weiterlesen..

Salat ohne Dressing

Hier liegt sie in ihrem schmucklosen Bett mit der weiß-gelb gestreiften Bettwäsche. Die Augen fest geschlossen und leise, fast geräuschlos atmend. Von der Seite betrachtet sieht es aus, als würde sie schlafen. Man könnte beinahe meinen, ein Weckerklingeln müsse genügen, um sie aufwachen zu lassen. Dabei wird sie nie wieder aufwachen. Zumindest nicht in dieser…

weiterlesen..

Die Geschichte von den drei Brüdern

Es war einmal … … ein Vater, der hatte drei Söhne, wie sie unterschiedlicher nicht hätten sein können. Der eine von hagerer Statur mit schwarzen Haaren. Der andere kurz geraten und rund mit rotem Schopf. Der Dritte groß und stämmig mit blonder Mähne.Doch nicht nur optisch erwiesen sie sich wie Feuer, Wasser und Wind –…

weiterlesen..

Schwarzweißbunt

Wir lebten auf leise Art und Weise in einem lauten Haus. Ich kann mich nicht mehr an die Stadt oder das Land erinnern, aber ich weiß noch ganz genau, wie geborgen ich mich gefühlt habe. Alles war fremd vertraut, als wäre das Bekannte mit dem Unbekannten verschmolzen, um etwas Neues mit altem Kern zu erschaffen.…

weiterlesen..

Nach der Sache

»Der Hund sieht irgendwie komisch aus …«»Das ist kein Hund.« Gerthie schüttelte den Kopf über die Unwissenheit ihrer Mutter und tippte mit ihrem kleinen Zeigefinger auf das Schildchen vor dem Schaukasten. »Das ist ein Wombat.«»Ein Wom…«, hilfesuchend schielte Cosa zu ihrem Mann, doch der schien das Wort heute auch zum ersten Mal zu hören. Jedenfalls…

weiterlesen..

Wasserwogenwelle

Ich bin ein Flaschengeist. Kein Dschinn, denn ich kann keine Wünsche erfüllen und aus dem Orient komme ich auch nicht. Außerdem wohnen Dschinns meist in kostbaren Öllampen oder edlen Gefäßen. Ich dagegen stecke in einer Mineralwasser-Flasche. Nicht einmal in einer besonders Schicken. Das Etikett wurde vor einer halben Ewigkeit abgekratzt und in ihrem Hals steckt…

weiterlesen..

Wünsche mit Nebenwirkungen

Irgendwo in einer gewöhnlichen Küche… »Scheiße, wird es dir nicht allmählich langweilig?!«, keuchend stach Paul Hardebusch die Brandblasen an seiner Hand auf. Dann bestrich er die wunden Stellen vorsichtig mit Salbe und wickelte mehrere Schichten Verbandsmaterial über das rohe Fleisch.»Nein«, kiekste das kleine Männlein mit Turban, das im Schneidersitz auf dem Kühlschrank hockte. »Ihr bringt…

weiterlesen..

Zirkulum (Quickie)

Der Wind schüttelte eine Haselnuss vom Baum, eine Maus fraß die Haselnuss, ein Bussard packte sich die Maus, eine Autoscheibe tötete den Bussard, ein Baum stoppte das Auto, herunter fiel eine Haselnuss, ein Eichhörnchen fraß die Haselnuss, ein Fuchs erlegte das Eichhörnchen, die Autobahn brachte den Fuchs zur Strecke, im Wind der vorbeibrausenden Autos fiel…

weiterlesen..

Die Nacht zum 1.Mai

Der Tradition gemäß nutzen junge Burschen die Freinacht, um den Maibaum der Nachbargemeinde zu stehlen oder anderen harmlosen Streichen zu frönen. Mancherorts jedoch kennen die Leute keine Grenzen und aus dem unschuldigen Vergnügen wird fehlgeleitete Zerstörungswut.So geschah es Anfang der 1990er in einem bayerischen Dorf, dass eine Gruppe Vandalen dieses Datum regelmäßig dazu nutzte, Briefkästen…

weiterlesen..

Beschwerdebrief

Sehr geehrter Herr Strahte,   als Mieterin Ihres Hauses in der Katalanenstraße 14, Wohnung 2b, möchte ich Ihnen hiermit mitteilen, dass ich die Miete zum kommenden Monatsersten um 20 Prozent kürzen werde.Aufgrund der unzumutbaren Lärmbelästigung durch die Mieter aus Wohnung 2c – über die ich Sie bereits mehrfach schriftlich in Kenntnis gesetzt habe – sehe ich mich…

weiterlesen..

Kartenspiel und Gottkomplex

»In Ordnung, wie lauten die Regeln?« Jasper Knowles setzte sich an den einzigen Stuhl im Raum; vor den einzigen Tisch und die einzige Lampe.»Du hast sieben Menschen und sieben Schicksale. Füge sie nach eigenem Ermessen zusammen«, antwortete sein Gegenüber.Der Mann, ein dunkelhaariger Spargeltarzan Mitte vierzig, hatte sich ihm als Mister Al Mighty vorgestellt.»Das ist alles?«»Das…

weiterlesen..

Taubenflug (Quickie)

Seit drei Tagen flog und kreiste sie nun schon über den Himmel. Sie war erschöpft, hungrig und ihre Flügel schmerzten. Doch nirgendwo entdeckte sie auch nur den winzigsten Platz zum Landen. Keinen Stein und keinem Zweig zum Rasten. Nichts als Wasser unter ihr seit die große Flut die Welt überschwemmt hatte.  

weiterlesen..

Weihnachtssilvester

Es war einmal eine kleine Nordmanntanne namens Erik. Sie – beziehungsweise er – maß trotz seiner zehn Jahre und der tadellosen Herkunft aus einem Privatwald nur knappe zwanzig Zentimeter. Seine Spitze ragte etwas krumm in die Luft. Sein ganzer Wuchs schien ein bisschen zu schmal und er hockte seit fast drei Wochen in einem Terrakotta-Topf.…

weiterlesen..

Die Würde des Tigers

Die Blutspur war etwa zehn Meter lang. Sie begann bei den Pavianen und zog sich bis zum Reptilienhaus. Dort verschwand sie hinter der Glastür. Ein breiter roter Streifen, der mit seiner gewalttätigen Botschaft nicht an diesen Ort und diese Zeit passen wollte. Kindernachmittag im Zoo … das Bild erinnerte eher an ein Schlachtfest.Zwei Männer mit…

weiterlesen..

Jack »Zippo« Pumpkin

Jack »Zippo« Pumpkin wurde an einem verregneten Mittwoch im Jahr 1990 geboren. Diese Tatsache für sich allein genommen wäre noch nichts Besonderes, allerdings fiel jener Mittwoch zufällig auf den 31.Oktober beziehungsweise auf die Nacht zum 1.November. Diesen Umstand könnte man wiederum als unwichtiges Detail verbuchen. Doch wird nach alter Sitte genau zu dieser Zeit All…

weiterlesen..

Generationswechsel

Unschlüssig stand Abe van Lessing vor seinem Waffenschrank und versuchte sich daran zu erinnern, von welcher Kreatur der Anrufer berichtet hatte. Werwolf oder Vampir? Sein Gedächtnis ließ in letzter Zeit merklich nach. Vielleicht hatte es aber auch an der undeutlichen Aussprache des Mannes gelegen – südländischer Akzent und panisches Kreischen vertrugen sich schlecht. Tja, es…

weiterlesen..

Tischsitten

Schweigend bearbeitete Patricia ihr Stück Schokosahne mit der Gabel. Bissen für Bissen schaufelte sie in ihren Mund und fragte sich im Stillen, warum zum Teufel sie eigentlich jeden Dienstag diese Treffen abhielten. Dabei ging es weniger um ihr Beisammensein per se – sie waren seit Jahren miteinander befreundet – die Frage lief eher auf die…

weiterlesen..