Als fleißige Autorin und bekennender Fan der Kurzgeschichte durfte ich bereits zu diversen Anthologien meinen Beitrag beisteuern. Wer ebenfalls in diesen Gefilden unterwegs ist, findet an dieser Stelle immer eine möglichst aktuelle Liste mit Ablaufdatum und dazugehörigem Link. 

Die aufgeführten Ausschreibungen sind dabei in der Regel nach drei Kriterien ausgewählt: 1) Keine Startgebühr. 2) Am Ende steht eine Veröffentlichung (vorzugsweise in gedruckter Form). 3) Keine regionalen oder altersmäßigen Beschränkungen.

Wer noch etwas Inspiration braucht, kann gern in meinen Beiträgen schmökern oder bei meiner Co-Autorin und ihren Schreibtipps reinschauen:

Laufende Ausschreibungen:

 

 

 

Amrun Verlag – Kurzgeschichte, Roman oder Novelle zum Thema „The way you are“ bis 01.09.2020:

https://amrun-verlag.de/thewayyouare/

 

 

► Baltum Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Dunkel“ bis 30.09.2020:

https://baltrum-verlag.de/dunkel

 

► artskript Phantastik Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Die Kaffeefee“ bis 31.12.2020:

https://www.artskriptphantastik.de/die-kaffeefee.html

 

Fortlaufend auf der Suche:

 

► c´t Magazin (Science Fiction/Computerstory)

https://www.heise.de/ct/Redaktion/bb/story/bbstory.html

 

► Amrûn Verlag – Kurzgeschichte zur Horror-Reihe oder Phantastik-Reihe:

 

► Schreiblust Verlag (monatlicher Wettbewerb)

 

► Zeitschrift & radieschen (Themen und Abgabeschluss gibt es auf der Homepage)

 

► Entwürfe – Zeitschrift für Literatur (Themen gibt es auf der Homepage)

 

► net-Verlag (Themen gibt es auf der Homepage)

 

Verlag Saphir im Stahl (Themen für die Wettbewerbe mit offenem Ende gibt es auf der Homepage):

http://tinyurl.com/c5uawkx

 

Sarturia Verlag (Genreausschreibungen; Themenausschreibung siehe Liste oben):

http://sarturia.com/ausschreibungen/

 

► XUN – fantastische Geschichten (Näheres auf der Homepage):

http://www.fantastischegeschichten.de/html/mitarbeit.html

 

► Alea Libris Verlag – Dauerausschreibungen „Alea Soldanum“ und „Alea Deseo“:

http://alea-libris.de.to/

  

► Der schwarze Drachen Verlag – Kurzgeschichte aus dem Genre Fantasy:

https://www.schwarzer-drachen-verlag.de/category/ausschreibungen/

 

Weitere Quellen:
 
 

 

 

Solltet ihr der Meinung sein, dass eine bestimmte Ausschreibung in der Liste fehlt, könnt ihr diese gerne als Kommentar posten oder mir eine Mail schicken. Ansonsten viel Glück! Man sieht sich vielleicht in einem Buch wieder …

 

22 thoughts on “Ausschreibungen”

    1. Hallo und lieben Dank für den Hinweis. Habe die Ausschreibung gern in meine Liste aufgenommen.
      Liebe Grüße zurück

  1. Hallo Daniela,
    auch bei Art Skript Phantastik gibt es wieder neue Ausschreibungen. Diesmal gleich drei Stück:

    Kemet – Die Götter Ägyptens
    http://art-skript-phantastik.blogspot.de/p/ausschreibung-kement.html

    Absinth – Geschichten im Rausch der Grünen Fee
    http://art-skript-phantastik.blogspot.de/p/ausschreibung-absinth.html

    Steampunk Akte Asien
    http://art-skript-phantastik.blogspot.de/p/anthologie-steampunk-akte-asien.html

    Ich hoffe, die drei passen in deine Sammlung an Ausschreibungen.

    Liebe Grüße
    Grit

    1. Super Grit,

      lieben Dank für die Links. Werde ich gleich in meine Liste aufnehmen und natürlich bewerben. Klingen alle drei sehr spannend.

      Liebe Grüße
      Daniela

  2. Liebe Frau Herbst,

    da ich gerade an einem Romanmanuskript arbeite, habe ich wenig Zeit, mich mit Ausschreibungen zu befassen. Trotzdem ertappe ich mich immer wieder dabei, Ihre Liste durchzusehen. Warum? Ihr Design ist ansprechend, und vor allem ist sie kurz, prägnant und frei von jeglicher „Prosa“ (Ausschreibungsbedingungen etc.). Diese ist schließlich nur von Bedeutung, wenn auch das Thema reizt. Kurz: Ein schnelles Überfliegen reicht, um über die interessantesten Themen auf dem Laufenden zu sein. Hierfür großes Lob und ebensolchen Dank.

    Aber damit nicht genug: Richtig spannend wird eine solche Liste ja erst, wenn sie ab und an auch zum Erfolg führt. Und das ist bei mir der Fall. Der Schwarzer Drachen Verlag hat für den kommenden Juli einen Kurzgeschichtenband angekündigt, in dem mein eingereichter Beitrag aufgenommen wurde (s. Link). Dies als kleines Feedback …

    Herzliche Grüße
    Markus Frost, ein treuer Leser Ihres Autorenblogs – oder so ähnlich 😉

    1. Lieber Markus Frost,

      herzlichen Dank für die Mail und das Lob. Außerdem natürlich Glückwunsch zur geplanten Veröffentlichung.
      Ich freue mich immer über Feedback, vor allem über solches. Ist immer schön, wenn Leser meines Blogs ein “Gesicht” bekommen.

      Weiterhin viel Erfolg und vielleicht trifft man sich ja mal in einer Anthologie
      Mit lieben Grüßen

  3. Liebe Frau Herbst,

    auch ich bin eine Schriftstellerin die sich immer wieder an Ausschreibungen beteiligt. Bis dato habe ich lediglich einen Gedichtband mit dem Titel „Gedanken eines unwichtigen Menschen“ publiziert & an diversen Anthologien mitgewirkt. Ich weiß um die Schwierigkeit eine Lobby zu finden, wenn die Texte nicht homogen genug sind…

    Kurzum, wollte ich Ihnen lediglich dafür danken, dass Sie auf Ihrer Homepage einen Überblick über laufende und kommende Ausschreibungen gewähren & ein großes Kompliment für die Optik Ihrer Homepage aussprechen, diese ist überaus gelungen!!!

    Es grüßt herzlichst

    Nadja Scheuble

    1. Danke für das motivierende Feedback. Es ist immer schön positive Rückmeldung zu erhalten, besonders natürlich von einer Schreibkollegin.
      Respekt für das Büchlein – Gedichte sind für mich ehrlich gesagt ein Buch mit sieben Siegeln. Aber vielleicht begegnet man sich ja dennoch mal zwischen zwei Buchdeckeln.

      Mit lieben Grüßen zurück

    1. Danke für die Nachricht Grit,

      wieder mal eine superinteressante Ausschreibung. Habe ich natürlich gleich in meine Liste aufgenommen. Werde das Ganze außerdem wie immer auf Facebook und Twitter bewerben.

      Liebe Grüße
      Daniela

  4. Wir, ein frisch gegründeter Studentenverlag, haben eine Ausschreibung mit dem Thema „Drachen in Tübingen“ bis zum 18.8.2014 laufen.
    Ausschreibung „Anthologie der Tübinger Drachen“

    Tübingen. Grün. Friedlich. Schön. Eigentlich der ideale Ort für Drachen – oder?

    Was wäre, wenn sie zwischen uns leben würden? Als Menschen getarnt? Als Haustiere? Reittiere? Nutztiere? Wild lebend oder in Gefangenschaft?

    Was wäre, wenn die Drachen den Frieden zerstören? Wenn sie Tübingen in Schutt und Asche legen? Und was wäre, wenn sie stattdessen unser alltägliches Leben bereichern?

    Wir suchen sie! Die außergewöhnlichen Geschichten über Tübinger Drachen. Erzählt uns eure Geschichte! Schickt uns eure Idee, eure Kurzgeschichte an alealibris@gmx.de und werdet Teil der ersten Anthologie über Drachen in Tübingen!

    Achtung! Die Ausschreibung endet am 18.08.2014.
    ___

    Doch das ist nicht die einzige Ausschreibung. Wir haben auch zwei Dauerauschschreibungen mit offenem Ende 🙂

    1. Danke für die Nachricht. Habe die Ausschreibungen in meine Liste übernommen und werde sie natürlich auch bei Facebook und Twitter bewerben.
      LG Daniela

    1. Danke für die Zusendung des Links. Eine interessante Ausschreibung, die ich gern in meine Liste aufnehme. Ich werde das Ganze natürlich auch bei Facebook und Twitter bewerben.
      LG und viel Erfolg für die Anthologie

  5. Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit meinen Schülerinnen und Schüler ( Literatur) möchte ich an Kurzgeschichten Wettbewerbe teilnehmen.
    Was wird benötigt?
    Für Ihre Bemühung, herzlichen Dank.

    Mit freundlichen Grüßen

    Monika Meyer

    1. Die meisten Wettbewerbe stehen allen Interessierten zur Teilnahme offen (bei Kindern und Jugendlichen wird eventuell die Genehmigung der Eltern benötigt).
      Es gibt aber auch spezielle Schülerwettbewerbe wie z.B. diesen hier.
      Die Wettbewerbsbedingungen sind jeweils detailliert auf der zugehörigen Website (einfach dem Link folgen) beschrieben und ziemlich unkompliziert. Im Grunde braucht es also nur zündende Ideen.
      LG und viel Erfolg

    1. Danke für den Hinweis. Eine wirklich interessante Ausschreibung, die ich gerne in meine Liste aufnehme.
      Auf eine rege Teilnahme. Mit lieben Grüßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Toter Mann

Als die Menschen in der Lindenallee 7a bis 18e an diesem Mittwochmorgen aus dem Fenster schauten, sahen sie einen toten Mann auf der Straße liegen. Bis zum dritten Stock konnte man sämtliche realistischen Details erkennen; aus den Etagen darüber erinnerte er eher an eine Puppe. Unabhängig vom Blickwinkel wusste niemand, wer er war.Später würde ihn…

weiterlesen..

Ein Leben ist nicht genug

»Welches Motiv wohl jemand haben könnte, einen Geschichtsstudenten umzubringen?«, murmelte Kommissar Gerald Wagner und fuhr mit dem Zeigefinger eine Reihe Bücher im Regal nach.»Ich war vor fünf Jahren mal mit einem zusammen. Mir würden da gleich ein paar Gründe einfallen.« Fenya Meeder umrundete die Leiche. »Etwas Interessantes gefunden?«»Nein, lauter Motivationskram. Entdecke deine innere Stärke, Du…

weiterlesen..

Non Alter Ego (Quickie)

Das Gesicht im Spiegel lächelte. Bis zu den Ohren verzog sich der von Bartstoppeln umwucherte Mund. Dann stülpte sich die Unterlippe über die Stirn und die Silberfläche wurde blind. Entsetzt ließ Anna ihren Mascara ins Waschbecken fallen und rannte schreiend aus der Wohnung.   

weiterlesen..

Weihnachtssilvester

Es war einmal eine kleine Nordmanntanne namens Erik. Sie – beziehungsweise er – maß trotz seiner zehn Jahre und der tadellosen Herkunft aus einem Privatwald nur knappe zwanzig Zentimeter. Seine Spitze ragte etwas krumm in die Luft. Sein ganzer Wuchs schien ein bisschen zu schmal und er hockte seit fast drei Wochen in einem Terrakotta-Topf.…

weiterlesen..

Schnell erzählt

Es gibt Geschichten, die bedürfen eines ellenlangen Vorspanns, ehe sie überhaupt in Fahrt kommen. Andere wiederum brauchen ein ausgetüfteltes Netz an Protagonisten, Handlungssträngen und Dialogen. Manche Romane besitzen mehr Kapitel als Absätze oder füllen tausende Seiten, ohne wirklich etwas zu sagen. Und dann findet man im Gegensatz dazu Erzählungen, die in wenigen Sätzen vom Anfang…

weiterlesen..

Kalte, feuchte Erde

Zitternd stand Lisa vor der offenen Grube und rieb sich die klammen Finger, um etwas Gefühl in ihnen zu bekommen. Ihre Hände waren schon blau angelaufen. Sie ballte sie zur Faust und entspannte sie wieder. Das Blut begann, zu zirkulieren. Für ihr Gesicht konnte sie leider wenig tun. Ihre tauben Wangen klopften und dort, wo…

weiterlesen..

Kleiner Tod

Es gibt so beschissen viele Wege zu sterben, dass es fast wie ein kosmischer Witz anmutet, auf welche Weise Konrad F. Plastokow das Zeitliche gesegnet hat. Sein letzter Akt hatte nichts Würdevolles oder Spektakuläres; nichts Einprägsames oder wirklich Erwähnenswertes. Erwähnenswert macht ihn eigentlich nur seine Einzigartigkeit. Ohne Einzigartigkeit wäre sein Ableben vermutlich auf alle Zeiten…

weiterlesen..

Von Müttern und Vätern

Er lehnte sich in seinem Sitz zurück und beobachtete das rege Treiben auf der anderen Straßenseite. Der gepflasterte Platz vor der Grundschule glich einem bunt gesprenkelten Ameisenhaufen. Kleine Menschen in ihren Windjacken. Große Menschen, die sie langsam einsammelten als wären sie durch die Gegend laufendes Obst, das man ernten musste.Es nieselte leicht. Der Tag der…

weiterlesen..

Der Heilige Biber

Fünfundzwanzig Jahre sind seit Nicoles »Ein bisschen Frieden« vergangen und mit dem frommen Wunsch sieht es mindestens so finster aus wie mit Ralph Siegels Hoffnungen auf ein erfolgreiches Comeback beim Grand Prix. Der Terror gibt der künstlerischen Freiheit die Kugel, der Gegenterror trägt seine Kreuzzüge auf die Marktplätze der Republik. Ali haut Adolf, Adolf beißt…

weiterlesen..

Jack »Zippo« Pumpkin

Jack »Zippo« Pumpkin wurde an einem verregneten Mittwoch im Jahr 1990 geboren. Diese Tatsache für sich allein genommen wäre noch nichts Besonderes, allerdings fiel jener Mittwoch zufällig auf den 31.Oktober beziehungsweise auf die Nacht zum 1.November. Diesen Umstand könnte man wiederum als unwichtiges Detail verbuchen. Doch wird nach alter Sitte genau zu dieser Zeit All…

weiterlesen..

Alter Ego

Zögernd schritt er durch die Straßen seiner Stadt, die ihm seit rund vier Jahrzehnten ein Zuhause gewesen war. Dabei lächelte er emotionslos und sog ihren typischen Duft nach Asphalt mit einem Hauch Brot tief in die Lungen ein. Das Gewicht der Waffe verlieh ihm eine leicht gebeugte Haltung. Er trug sie erstmals hinten am Rücken,…

weiterlesen..

Mehr als gedacht

Schwitzend schob sich Bernd in den schmalen Spalt zwischen einer Gruppe Fahrgäste und erbeutete ein paar Zentimeter Haltestange. Am liebsten hätte er sofort seine Daunenjacke ausgezogen. Wenn wie heute Hintern an Hintern klebte, stieg die Temperatur in der Straßenbahn sogar bei Schneefall schnell auf Saunaniveau. Jeder Atemstoß ein feuchtwarmer Aufguss. Aber für kompliziertes Entkleiden war…

weiterlesen..

Frankstein E.N.

Irgendwo in einem zugigen ungemütlichen Schloss … »Mister, Mister. Ich glaube, der Kabel sind falsch vergestöpselt.« Rigo stolperte hektisch durchs Labor und wackelte an sämtlichen Steckverbindungen.Doktor Frankstein linste skeptisch über seine Nickelbrille.Es lag ihm auf der Zunge, seinen Assistenten zu korrigieren. Aber was machte schon ein fehlendes »e«, wenn man bedachte, dass der Kerl erst…

weiterlesen..

WerbeSpott

Ich fürchte, ich muss in Bälde meinen Arzt oder Apotheker konsultieren, denn etwas stimmt ganz und gar nicht mit mir. Wie mir jede Versicherung sicher versichern würde, falle ich unangenehm aus dem Rahmen.Wobei ich das vermutlich gar nicht bemerkt hätte, wäre ich nicht unlängst von einer guten Freundin mit Verdauungsproblemen auf den Drehverlauf meiner Joghurt-Kulturen…

weiterlesen..

PLU 563

PLU 563 ist der vermutlich kleinste Planet im Universum. Auf die Größenverhältnisse der Erde umgerechnet hat er in etwa den Durchmesser eines Grassamens und das Gewicht eines gemeinen Staubkorns. Wenn die Sonne aufgeht, dauert der Übergang von stockfinsterer Nacht zu blendend hellem Tageslicht weniger als eine Sekunde – weshalb der Begriff Dämmerung auf PLU 563…

weiterlesen..

Und wenn er nicht draufgegangen ist

Der gläserne Schuh schoss zwischen zwei Bäumen hindurch und zerschellte an einer Eiche. Millionen kleiner Splitter ließen die Luft glitzern, verfehlten den Kopf des Wolfes aber um wenige Zentimeter. Das schwarze Ungetüm stürmte weiter auf Roland zu. Sein verfilztes Fell verströmte selbst auf diese Entfernung den Gestank eines verendeten Hundes.»Verschwinde, du blödes Vieh«, schrie er…

weiterlesen..

Dieses Gefühl (Quickie)

Spaghetti Carbonara in Tokio, Sushi vorm Pariser Eiffelturm, Kässpatzen am Times Square und Curry-Huhn in Rom. Mit Holzschuhen nach England, in Lederhosen und Dirndl ans Mittelmeer, mit Union Jack auf dem Shirt durch Moskaus Straßen, im Sari den Strand von Sylt unsicher gemacht. Im Bikini dem Monsun getrotzt, mit Regenschirm unterm Wasserfall, auf Skiern die…

weiterlesen..

Der junge Mann und der Tod

An einem Ort, der überall sein könnte, zu einer Zeit zwischen gestern und morgen …   … saß ein alter Mann bei einem jungen am Bett und hielt dessen Hand. Der junge Mann war schon seit langem krank. Er litt große Schmerzen und das Atmen fiel ihm schwer. Der Tod klopfte laut und unnachgiebig an…

weiterlesen..

Im Licht der Raketen

Es ist der letzte Tag des Jahres. Ich sitze am Fenster und schaue hinaus in die schneebedeckte Welt. Ja, kurz nach Weihnachten hat es tatsächlich angefangen, zu schneien. Komisches Timing hat das Wetter manchmal. Aber irgendwie passt diese unwirkliche Atmosphäre zu meiner eigenen seltsamen Stimmung.   Ich bin nicht wirklich traurig, obwohl ich in den…

weiterlesen..