Als fleißiges Schreiberlein und bekennender Fan der Kurzgeschichte beteilige ich mich in unregelmäßigen Abständen auch an Ausschreibungen. Das Ergebnis sieht man unter anderem in Form diverser Anthologien, zu denen ich einen Beitrag beisteuern durfte. Wer ebenfalls in diesen Gefilden unterwegs ist, findet an dieser Stelle immer eine möglichst aktuelle Liste mit Ablaufdatum und dazugehörigem Link. 

Die aufgeführten Ausschreibungen sind dabei in der Regel nach drei Kriterien ausgewählt: 1) Keine Startgebühr. 2) Am Ende steht eine Veröffentlichung (vorzugsweise in gedruckter Form). 3) Keine regionalen oder altersmäßigen Beschränkungen.

Wer noch etwas Inspiration braucht, kann gern in meinen Beiträgen schmökern oder bei meiner Co-Autorin und ihren Schreibtipps reinschauen:

 

 

Laufende Ausschreibungen:

 

 

► Karina Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Horror Musica Daemonica“ bis 15.03.2018:

http://www.kritzelkunst.de/ausschreibung_karina_verlag_modern_line_neu.html

 

► p.machinery – Kurzgeschichte zum Thema „Das Alien tanzt Polka“ bis 31.03.2018:

http://www.pmachinery.de/archive/4504

 

► ArtSkript Phantastik Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Aeronautica“ bis 31.03.2018:

https://art-skript-phantastik.blogspot.de/p/blog-page_4.html

 

► ArtSkript Phantastik Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Draculas Vermächtnis“ bis 31.03.2018:

https://art-skript-phantastik.blogspot.de/p/draculas-vermachtnis.html

 

► Mondschein Corona Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Tödliche Maskerade“ bis 01.05.2018:

http://www.mondschein-corona.de/toedliche-maskerade.html

 

► p.machinery Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Biomechanomicon“ bis 31.05.2018:

http://www.pmachinery.de/archive/4715

 

► Saturia Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Zaubermärchenwald“ bis 15.07.2018:

http://www.sarturia.com/zaubermaerchenwald/

 

► Geisterspiegel – Kurzgeschichte zum Thema „Dark Islands“ bis 15.07.2018:

http://www.geisterspiegel.de/?p=42639

 

 Noel Verlag – Kurzgeschichten zu Weltentor (Fantasy, Mystery & Science Fiction) bis 31.07.2018:

https://www.noel-verlag.de/wettbewerbe/aktuelle-wettbewerbe/

 

► ArtSkript Phantastik Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Bienen“ bis 31.07.2018:

https://art-skript-phantastik.blogspot.de/p/blog-page.html

 

Mondschein Corona Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Baum des Todes“ bis 01.08.2018:

https://www.mondschein-corona.de/2017/11/20/baum-des-todes/

 

► Eridanus Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Alien Eroticon“ bis 31.08.2018:

https://eridanusverlag.de/ausschreibungen.html

 

Leseratten Verlag – Kurzgeschichte zum Thema „Vikings oft he Galaxy“ bis 02.12.2018:

http://leserattenverlag.de/index.php/verlag/ausschreibungen/35-ausschreibung-vikings-of-the-galaxy

 

 

Fortlaufend auf der Suche:

 

 

► c´t Magazin (Science Fiction/Computerstory)

http://tinyurl.com/3mp373j

 

► Amrûn Verlag – Kurzgeschichte zur Horror-Reihe oder Phantastik-Reihe:

http://tinyurl.com/hogsep7

 

► Schreiblust Verlag (monatlicher Wettbewerb)

http://tinyurl.com/3jqouaq

 

► Zeitschrift & radieschen (Themen und Abgabeschluss gibt es auf der Homepage)

http://tinyurl.com/3gpmd52

 

► Entwürfe – Zeitschrift für Literatur (Themen gibt es auf der Homepage)

http://www.entwuerfe.ch/

 

► net-Verlag (Themen gibt es auf der Homepage)

http://tinyurl.com/3hhfqwn

 

Verlag Saphir im Stahl (Themen für die Wettbewerbe mit offenem Ende gibt es auf der Homepage): http://tinyurl.com/c5uawkx

 

Sarturia Verlag (Genreausschreibungen; Themenausschreibung siehe Liste oben):

http://sarturia.com/ausschreibungen/

 

► XUN – fantastische Geschichten (Näheres auf der Homepage):

http://www.fantastischegeschichten.de/html/mitarbeit.html

 

► Alea Libris Verlag – Dauerausschreibungen „Alea Soldanum“ und „Alea Deseo“:

http://alea-libris.de.to/

  

► Der schwarze Drachen Verlag – Kurzgeschichte aus dem Genre Fantasy:

https://www.schwarzer-drachen-verlag.de/category/ausschreibungen/

 

 

Weitere Quellen:

 

 

http://www.wortmagier.de/

 

http://www.autorenwelt.de/verzeichnis/aufrufe

 

http://www.wortkrieger.de

 

http://texthobel.at/textwerkzeuge/ausschreibungen/

 

http://www.literaturport.de

 

Solltet ihr der Meinung sein, dass eine bestimmte Ausschreibung in der Liste fehlt, könnt ihr diese gerne als Kommentar posten oder mir eine Mail schicken. Ansonsten viel Glück! Man sieht sich vielleicht in einem Buch wieder …

 

Teile diesen Beitrag auf ...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Google+
Google+

22 thoughts on “Ausschreibungen”

    1. Hallo und lieben Dank für den Hinweis. Habe die Ausschreibung gern in meine Liste aufgenommen.
      Liebe Grüße zurück

  1. Hallo Daniela,
    auch bei Art Skript Phantastik gibt es wieder neue Ausschreibungen. Diesmal gleich drei Stück:

    Kemet – Die Götter Ägyptens
    http://art-skript-phantastik.blogspot.de/p/ausschreibung-kement.html

    Absinth – Geschichten im Rausch der Grünen Fee
    http://art-skript-phantastik.blogspot.de/p/ausschreibung-absinth.html

    Steampunk Akte Asien
    http://art-skript-phantastik.blogspot.de/p/anthologie-steampunk-akte-asien.html

    Ich hoffe, die drei passen in deine Sammlung an Ausschreibungen.

    Liebe Grüße
    Grit

    1. Super Grit,

      lieben Dank für die Links. Werde ich gleich in meine Liste aufnehmen und natürlich bewerben. Klingen alle drei sehr spannend.

      Liebe Grüße
      Daniela

  2. Liebe Frau Herbst,

    da ich gerade an einem Romanmanuskript arbeite, habe ich wenig Zeit, mich mit Ausschreibungen zu befassen. Trotzdem ertappe ich mich immer wieder dabei, Ihre Liste durchzusehen. Warum? Ihr Design ist ansprechend, und vor allem ist sie kurz, prägnant und frei von jeglicher „Prosa“ (Ausschreibungsbedingungen etc.). Diese ist schließlich nur von Bedeutung, wenn auch das Thema reizt. Kurz: Ein schnelles Überfliegen reicht, um über die interessantesten Themen auf dem Laufenden zu sein. Hierfür großes Lob und ebensolchen Dank.

    Aber damit nicht genug: Richtig spannend wird eine solche Liste ja erst, wenn sie ab und an auch zum Erfolg führt. Und das ist bei mir der Fall. Der Schwarzer Drachen Verlag hat für den kommenden Juli einen Kurzgeschichtenband angekündigt, in dem mein eingereichter Beitrag aufgenommen wurde (s. Link). Dies als kleines Feedback …

    Herzliche Grüße
    Markus Frost, ein treuer Leser Ihres Autorenblogs – oder so ähnlich 😉

    1. Lieber Markus Frost,

      herzlichen Dank für die Mail und das Lob. Außerdem natürlich Glückwunsch zur geplanten Veröffentlichung.
      Ich freue mich immer über Feedback, vor allem über solches. Ist immer schön, wenn Leser meines Blogs ein “Gesicht” bekommen.

      Weiterhin viel Erfolg und vielleicht trifft man sich ja mal in einer Anthologie
      Mit lieben Grüßen

  3. Liebe Frau Herbst,

    auch ich bin eine Schriftstellerin die sich immer wieder an Ausschreibungen beteiligt. Bis dato habe ich lediglich einen Gedichtband mit dem Titel “Gedanken eines unwichtigen Menschen” publiziert & an diversen Anthologien mitgewirkt. Ich weiß um die Schwierigkeit eine Lobby zu finden, wenn die Texte nicht homogen genug sind…

    Kurzum, wollte ich Ihnen lediglich dafür danken, dass Sie auf Ihrer Homepage einen Überblick über laufende und kommende Ausschreibungen gewähren & ein großes Kompliment für die Optik Ihrer Homepage aussprechen, diese ist überaus gelungen!!!

    Es grüßt herzlichst

    Nadja Scheuble

    1. Danke für das motivierende Feedback. Es ist immer schön positive Rückmeldung zu erhalten, besonders natürlich von einer Schreibkollegin.
      Respekt für das Büchlein – Gedichte sind für mich ehrlich gesagt ein Buch mit sieben Siegeln. Aber vielleicht begegnet man sich ja dennoch mal zwischen zwei Buchdeckeln.

      Mit lieben Grüßen zurück

    1. Danke für die Nachricht Grit,

      wieder mal eine superinteressante Ausschreibung. Habe ich natürlich gleich in meine Liste aufgenommen. Werde das Ganze außerdem wie immer auf Facebook und Twitter bewerben.

      Liebe Grüße
      Daniela

  4. Wir, ein frisch gegründeter Studentenverlag, haben eine Ausschreibung mit dem Thema “Drachen in Tübingen” bis zum 18.8.2014 laufen.
    Ausschreibung „Anthologie der Tübinger Drachen“

    Tübingen. Grün. Friedlich. Schön. Eigentlich der ideale Ort für Drachen – oder?

    Was wäre, wenn sie zwischen uns leben würden? Als Menschen getarnt? Als Haustiere? Reittiere? Nutztiere? Wild lebend oder in Gefangenschaft?

    Was wäre, wenn die Drachen den Frieden zerstören? Wenn sie Tübingen in Schutt und Asche legen? Und was wäre, wenn sie stattdessen unser alltägliches Leben bereichern?

    Wir suchen sie! Die außergewöhnlichen Geschichten über Tübinger Drachen. Erzählt uns eure Geschichte! Schickt uns eure Idee, eure Kurzgeschichte an alealibris@gmx.de und werdet Teil der ersten Anthologie über Drachen in Tübingen!

    Achtung! Die Ausschreibung endet am 18.08.2014.
    ___

    Doch das ist nicht die einzige Ausschreibung. Wir haben auch zwei Dauerauschschreibungen mit offenem Ende 🙂

    1. Danke für die Nachricht. Habe die Ausschreibungen in meine Liste übernommen und werde sie natürlich auch bei Facebook und Twitter bewerben.
      LG Daniela

    1. Danke für die Zusendung des Links. Eine interessante Ausschreibung, die ich gern in meine Liste aufnehme. Ich werde das Ganze natürlich auch bei Facebook und Twitter bewerben.
      LG und viel Erfolg für die Anthologie

  5. Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit meinen Schülerinnen und Schüler ( Literatur) möchte ich an Kurzgeschichten Wettbewerbe teilnehmen.
    Was wird benötigt?
    Für Ihre Bemühung, herzlichen Dank.

    Mit freundlichen Grüßen

    Monika Meyer

    1. Die meisten Wettbewerbe stehen allen Interessierten zur Teilnahme offen (bei Kindern und Jugendlichen wird eventuell die Genehmigung der Eltern benötigt).
      Es gibt aber auch spezielle Schülerwettbewerbe wie z.B. diesen hier.
      Die Wettbewerbsbedingungen sind jeweils detailliert auf der zugehörigen Website (einfach dem Link folgen) beschrieben und ziemlich unkompliziert. Im Grunde braucht es also nur zündende Ideen.
      LG und viel Erfolg

    1. Danke für den Hinweis. Eine wirklich interessante Ausschreibung, die ich gerne in meine Liste aufnehme.
      Auf eine rege Teilnahme. Mit lieben Grüßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Der längste Konjunktiv der Welt (Quickie)

Wenn ich wäre, was ich sein wollte, und sein wollen würde, was ich sein sollte, dann wäre ich, wie alle mich haben wollen, und keiner wollte mehr, dass ich anders sei. Wäre das nicht furchtbar langweilig? Denn wie sollte ich sein wollen, wenn ich schon wäre, wie mich alle haben wollen, und ich selbst denken…

weiterlesen..

Die drei Instanzen

»Wenn du vor der Wahl stündest: Ein ums andere Mal diesen Schmerz spüren, aber dafür auch unendliche Freude, oder in Anbetracht all der Emotionen auf dieser Welt nichts fühlen – wie würdest du dich entscheiden?« »Ich weiß es nicht«, sagte das Herz und schlug in trommelndem Takt. »Und du? Wenn du vor der Wahl stündest:…

weiterlesen..

Der Kokon

All die Worte, die sonst fließen; wie ein Bach, der schmelzend Wasser trägt. Verdorrt zu flachem Kiesbett und zu Schweigen. Was lebendig sich gern Bahnen bricht, ausgedünnt zu einer bloßen Ahnung. Schattensilhouetten, wo sich der Mensch in seiner Form erheben sollt´. Schales Abbild hinter Milchglasscheibe. Unstet, farblos, losgelöst. Eng gewoben sind die Schichten. Straff entspannt…

weiterlesen..

Frankstein E.N.

Irgendwo in einem zugigen ungemütlichen Schloss … »Mister, Mister. Ich glaube, der Kabel sind falsch vergestöpselt.« Rigo stolperte hektisch durchs Labor und wackelte an sämtlichen Steckverbindungen.Doktor Frankstein linste skeptisch über seine Nickelbrille.Es lag ihm auf der Zunge, seinen Assistenten zu korrigieren. Aber was machte schon ein fehlendes »e«, wenn man bedachte, dass der Kerl erst…

weiterlesen..

Die Nacht zum 1.Mai

Der Tradition gemäß nutzen junge Burschen die Freinacht, um den Maibaum der Nachbargemeinde zu stehlen oder anderen harmlosen Streichen zu frönen. Mancherorts jedoch kennen die Leute keine Grenzen und aus dem unschuldigen Vergnügen wird fehlgeleitete Zerstörungswut.So geschah es Anfang der 1990er in einem bayerischen Dorf, dass eine Gruppe Vandalen dieses Datum regelmäßig dazu nutzte, Briefkästen…

weiterlesen..

Zeitengalerie

 Es war heutzutage weder eine Seltenheit noch etwas Besonderes, geschieden zu sein. Und es gab auf dieser Welt garantiert weitaus Dramatischeres als einen Ausschlag; selbst wenn er sich an einer wirklich ungünstigen Stelle befand. In dem Moment, in dem die Tür zum Behandlungsraum aufging und der neue Hautarzt seinen Kopf hindurch steckte, erschien Bettina Haller…

weiterlesen..

Informationslücke

Skeptisch beäugte Armin den Fremden, der seit etwa einer halben Stunde in seiner Küche saß und ihm den Orangensaft wegsoff. Er war sich immer noch uneins, ob der Kerl die Wahrheit sagte oder gewaltig eine Schraube locker hatte. Das Ganze klang einfach zu abgedroschen und gleichzeitig zu abstrus, um nicht eine Ausgeburt des Schwachsinns zu…

weiterlesen..

Kartenspiel und Gottkomplex

»In Ordnung, wie lauten die Regeln?« Jasper Knowles setzte sich an den einzigen Stuhl im Raum; vor den einzigen Tisch und die einzige Lampe.»Du hast sieben Menschen und sieben Schicksale. Füge sie nach eigenem Ermessen zusammen«, antwortete sein Gegenüber.Der Mann, ein dunkelhaariger Spargeltarzan Mitte vierzig, hatte sich ihm als Mister Al Mighty vorgestellt.»Das ist alles?«»Das…

weiterlesen..

Non Alter Ego (Quickie)

Das Gesicht im Spiegel lächelte. Bis zu den Ohren verzog sich der von Bartstoppeln umwucherte Mund. Dann stülpte sich die Unterlippe über die Stirn und die Silberfläche wurde blind. Entsetzt ließ Anna ihren Mascara ins Waschbecken fallen und rannte schreiend aus der Wohnung.    Teile diesen Beitrag auf …FacebookTwitterGoogle+

weiterlesen..

Von Müttern und Vätern

Er lehnte sich in seinem Sitz zurück und beobachtete das rege Treiben auf der anderen Straßenseite. Der gepflasterte Platz vor der Grundschule glich einem bunt gesprenkelten Ameisenhaufen. Kleine Menschen in ihren Windjacken. Große Menschen, die sie langsam einsammelten als wären sie durch die Gegend laufendes Obst, das man ernten musste.Es nieselte leicht. Der Tag der…

weiterlesen..

Geschichte ohne Inhalt

Sie saß am Fensterplatz des Cafés, rührte abwesend in ihrem Latte und blickte hinaus. Die Leute, die vorbeigingen, nahm sie gar nicht wirklich wahr. Sie vermengten sich zu einer Art optischem Hintergrundrauschen.Sie dachte nach.Über nicht Bestimmtes eigentlich. Es war mehr so ein Gedanken schweifen lassen.Und genau das stimmte sie heute traurig. Nein, das traf es…

weiterlesen..

Durch alle Zeiten

Mit einer fahrigen Bewegung wischte sich Abdi übers Gesicht. Schweißtropfen waren ihm von der Stirn ins Auge gelaufen und hatten ihn geweckt. Nein, genau genommen hatte er erst gar nicht richtig geschlafen. Die ruppigen Schaukelbewegungen, die sich vom Boot auf seinen Körper übertrugen, ließen ihn nur gelegentlich wegdämmern. Dazu die Hitze und der Gestank, die…

weiterlesen..

Die Bäuerin

Hannah Weinzierl wurde im Jahre des Herrn 1890 auf einem Bauernhof im südlichen Bayern geboren. Als fünftes Kind ihrer Eltern Luitpold und Maria Weinzierl sowie eines von insgesamt sieben Geschwistern. Eigentlich neun, doch zwei hatten ihr erstes Lebensjahr nicht erreicht; so schwieg man sie im wahrsten Sinne des Wortes tot.Zur Schule ging sie, bis sie…

weiterlesen..

Besessen

Während die Bilder sich in rascher Folge abwechselten und die Musik in einer rauschartigen Endlosschleife lief, vergaß sie beinahe zu blinzeln. Ihre Augen klebten an seinem Lächeln. Seinem tiefen Blick und der Art, wie er den Mundwinkel hochziehen konnte. Sie hing an jedem seiner Worte, die im Einklang mit seiner rauchigen Stimme die kleinen Videos…

weiterlesen..

Regen (Quickie)

Mit wackeligen Schritten tippelte Marie die Straße entlang. Der Regen hatte den Asphalt dunkel gefärbt. Beiläufig streckte sie die Hand aus und wühlte in ihrer Handtasche nach dem Schirm. Da merkte sie erst, dass kein Tropfen vom Himmel kam. Es waren ihre eigenen Tränen und das zuschwellende Feilchen.   Teile diesen Beitrag auf …FacebookTwitterGoogle+

weiterlesen..

Moral und Geschicht

Es war einmal eine Familie, die wollte sich von einigen Dingen trennen. Ein paar Kleinmöbel, Bücher, ordentlich erhaltene Kleidungsstücke, Nippes und mehr. Allessamt kein Schrott, aber auch nichts von wirklichem Wert.Es lohnte sich entsprechend kaum, mit den Sachen zum Flohmarkt zu laufen oder sie online zum Kauf anzubieten. Der Aufwand wäre höher gewesen als der…

weiterlesen..

Von Monstern

Schmerzen peinigten in Wellen seinen Körper. Er schmeckte salziges Kupfer auf der Zunge und hörte sein Herz mit dem Donner um die Wette trommeln. Gewitterlärm. Explodierende Adern. Wolkenbruch. Tosender Puls. Zitternd starrte er in den diesigen Himmel und versuchte, sich zu orientieren.Es gelang ihm nicht. Grelle Blitze flammten hier und da wie ein höllisches blaues…

weiterlesen..

Kommentierte Kommentare

Es war einmal ein Autor, der ein eBook in einem Online-Shop anbot und einen Kommentar bekam, der ihm so gar nicht schmeckte…   Absoluter Mist(Reziman; Rezensenten-Rang unbekannt) Wieder hat es ein Möchtegernschreiberling geschafft, mich zu verblüffen. Nach Lektüre seines letzten Buches war ich im Glauben, den ultimativen Tiefpunkt bereits erreicht zu haben. Weit gefehlt. Das…

weiterlesen..

Kleiner Tod

Es gibt so beschissen viele Wege zu sterben, dass es fast wie ein kosmischer Witz anmutet, auf welche Weise Konrad F. Plastokow das Zeitliche gesegnet hat. Sein letzter Akt hatte nichts Würdevolles oder Spektakuläres; nichts Einprägsames oder wirklich Erwähnenswertes. Erwähnenswert macht ihn eigentlich nur seine Einzigartigkeit. Ohne Einzigartigkeit wäre sein Ableben vermutlich auf alle Zeiten…

weiterlesen..