»Ich bin absolut dafür, dass man Narren von gefährlichen Waffen fern hält. Beginnen wir mit Schreibmaschinen.«Frank Lloyd Wright

Sterben für Fortgeschrittene

Als ich meinem Mörder begegnete, hat es geregnet. Der Nachmittag war bereits in einen frühen Abend übergegangen und es hatte langsam begonnen, dunkel zu werden.Er lauerte mir in einer kleinen Seitengasse abseits der Läden auf. An einer Ecke, zu der sich normalerweise kaum eine Menschenseele verirrte. Nicht einmal Spaziergänger mit ihren Hunden oder Jugendliche, die…

Die Lieferung

Unruhig stand Gerd am Fenster und starrte hinaus auf die dunkler werdende Straße. Das durfte ja wohl nicht wahr sein. Normalerweise kam die Post um zwei Uhr nachmittags, manchmal auch gegen drei oder vier. Jetzt war es bereits nach halbsechs Uhr abends und nirgendwo ein verdammter Postwagen in Sicht.»Komm schon«, flüsterte er beschwörend und sah…

Durch alle Zeiten

Mit einer fahrigen Bewegung wischte sich Abdi übers Gesicht. Schweißtropfen waren ihm von der Stirn ins Auge gelaufen und hatten ihn geweckt. Nein, genau genommen hatte er erst gar nicht richtig geschlafen. Die ruppigen Schaukelbewegungen, die sich vom Boot auf seinen Körper übertrugen, ließen ihn nur gelegentlich wegdämmern. Dazu die Hitze und der Gestank, die…

Mast- und Wolkenbruch

Auf rasanter Schussfahrt ging es den Strom hinunter. Vorne am Bug stand er und reckte sich dem Wind entgegen. Mit voller Energie stemmte er den Körper gegen die unsichtbare Faust, die ihn von seinem Platz zu schieben drohte. Kalter Sprühregen peitschte ihm ins Gesicht und bei jeder Welle schaukelte der wackelige Untergrund wie ein bockendes…

Die Nacht zum 1.Mai

Der Tradition gemäß nutzen junge Burschen die Freinacht, um den Maibaum der Nachbargemeinde zu stehlen oder anderen harmlosen Streichen zu frönen. Mancherorts jedoch kennen die Leute keine Grenzen und aus dem unschuldigen Vergnügen wird fehlgeleitete Zerstörungswut.So geschah es Anfang der 1990er in einem bayerischen Dorf, dass eine Gruppe Vandalen dieses Datum regelmäßig dazu nutzte, Briefkästen…

 

»Bücher leben nicht allein von dem, der sie schreibt. Jeder Leser fügt der Geschichte eine eigene Note hinzu.«Daniela Herbst

 

Hohle Versprechen

An einem dieser Tage … »Die Bluse steht dir.«Jessika drehte sich zu Hälfte um und zwang sich zu einem schiefen Lächeln. Sie spürte selbst, dass es nicht echt aussehen konnte – dafür fühlte es sich zu verkrampft an.»Die Farbe passt gut zu deinen Haaren.« Stefans zweites Kompliment nahm sie nur noch mit einem Schulterzucken entgegen,…

Epilog eines Lebens

Eine moderne Hommage Mit schweren Schritten stieg der Hundertjährige aus dem Fenster und verschwand in die Nacht. Es blieben noch etwas drei Stunden bis zum Morgengrauen. Nichts als das schwache Licht des Feuerkelchs in seiner Hand erleuchtete die Straße vor ihm.  Fünfzig Stufen von Grau und dazwischen tiefstes Dunkel.Ein ganzes halbes Jahr hatte er diesen…

Der Schatz im Gildersee

Man nennt mich Old Oddment. Ich bin Reisender und einer der letzten Überlebenden meines Volkes. Gezeichnet von den Narben der Vergangenheit führt mich mein Weg durch die Wilde Welt. Ich schlafe am Tag und rette Leben in der Nacht. Mein einziger Begleiter ist mein Schatten; ich würde es nicht anders wollen. Außerdem wurde ich dazu…

Der verschwundene Zwerg

Georgs Nachbarin hieß Henriette Plonski. Eine weißhaarige Dame, die für seinen Geschmack zu oft am Gartenzaun hing und leider wenig Sympathien für ihn hegte. In jungen Jahren – also irgendwann um die vorletzte Jahrhundertwende – war sie Lehrerin an einer Gesamtschule gewesen. Selbst wenn sie ihm das nicht bereits dreimal unter die Nase gerieben hätte,…

Rituale (Quickie)

Er kontrollierte den Rückspiegel, schloss seinen Sicherheitsgurt und rückte den Sitz einen halben Zentimeter vor. Dann steckte er den Schlüssel ins Zündschloss, löste die Lenkradsperre und kontrollierte, ob der Gurt auch wirklich eingerastet war. Anschließend löste er die Handbremse, legte den Rückwärtsgang ein, trat aufs Gas und schoss über die Dachkante des Parkhauses in die…